Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 3. Juli 2003, 08:06

Unternehmen

»Wir schlagen Microsoft schon kurzfristig über die Qualität«

Der Linux-Verband LIVE hat die Ankündigung des Microsoft-Gründers Bill Gates, er halte Linux für eine Konkurrenz, die er auf lange Sicht über den Preis schlagen werde, mit der Erklärung gekontert, Linux schlage Microsoft schon auf kurze Sicht über die Qualität.

Daniel Riek, Vorstandsmitglied von LIVE, in einer Reaktion auf das Gates-Interview in USA Today: »Die entscheidenden Gründe für Linux waren von Anfang an überlegene Qualität und Sicherheit der Software und die Tatsache, dass Freie Software wie Linux die Anwender vor der Abhängigkeit von einem Monopolisten bewahrt.« Dass es zudem auch noch finanziell günstiger sei, Freie Software-Lösungen zu wählen statt Microsoft-Produkte, sei, so Riek, »eine schöne Zugabe«. Bereits jetzt brauche Microsoft ja anscheinend interne Sonderfonds zur Finanzierung von Dumpingpreisen, um im Wettbewerb noch mitzuhalten.

Gates' Äusserungen, insbesondere auch seinen Hinweis auf OS/2, wertet der Linux-Verband denn auch als weiteres Indiz, dass Microsoft sein Monopol mit allen Mitteln verteidigen will. Vor diesem Hintergrund forderte Riek die Kartellbeörden auf, sich intensiv mit den Microsoft-Praktiken auseinanderzusetzen. »Insbesondere diese Sonderbudgets, die es bei Microsoft offensichtlich gibt, um unliebsame Konkurrenz mit Dumpingpreisen vom Markt zu drängen, sind in unseren Augen ein Problem« so Riek. »Es ist an der Zeit, dass die zuständigen Behörden hier einschreiten«.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung