Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 10. Juli 2003, 01:26

Remote X mit NX

Die Open-Source-Technologie NX ermöglicht die sehr schnelle Darstellung von einzelnen X11-Fenstern oder eines X11-Desktops auf einer breiten Palette von Systemen.

NX besteht aus zwei Komponenten: Client und Server. Die Basistechnologie von NX beruht auf freier Software (GPL). Jeder Interessierte kann an der Entwicklung teilnehmen. NX kombiniert offenbar Technologien wie SSH, VNC, RDP und andere. Die Firma Nomachine.com hat aus dem Server ein kommerzielles Produkt gemacht. Die Client-Software ist dagegen frei und für zahlreiche Systeme von PDAs bis Windows XP erhältlich. Der Server läuft derzeit nur unter Linux; die Preise beginnen bei 54,50 EUR.

NX dient ähnlichen Zwecken wie Citrix Metaframe und Tarantella. Es ist zum Beispiel verwendbar, um ein Netz von Thin Clients aufzubauen. Die Server-Software muß dabei nur auf einem Server installiert sein, was die Programmwartung vereinfacht.

Durch die hervorragende Kompression läßt sich buchstäblich ein gesamter Desktop über ein GSM-Modem übertragen. Auch Sound kann mit NX übertragen werden. Gegenüber VNC ist NX um ein Vielfaches schneller. Beim Start von KDE werden angeblich nur 35 KB Daten übertragen, während es beim unkomprimierten X-Protokoll das Tausendfache ist.

Wer NX testen möchte, findet unter testdrive.nomachine.com einen Server, den man nach Anmeldung nutzen kann. Während des LinuxTages in Karlsruhe soll ein weiterer Server bereitstehen, und NX wird auch auf der Messe vertreten sein. Näheres erfährt man unter desktop.linuxtag.org. (Dank an Kurt Pfeifle.)

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 59 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: 1000 mal schhneller? (Kurt Pfeifle, Sa, 12. Juli 2003)
Re: keine bildchen uebertragen? (Kurt Pfeifle, Sa, 12. Juli 2003)
Re[2]: VNC (Axel, Sa, 12. Juli 2003)
Re: Schreibstil (cocaxx, Fr, 11. Juli 2003)
Re[3]: ES Funktioniert! (Jörg Hoh, Do, 10. Juli 2003)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung