Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 16. Juli 2003, 22:24

Suspend-to-Disk unter Linux

Das Software Suspend Projekt, welches an einer Linux-Version von »Suspend-to-Disk« (unter Windows Hibernation genannt) arbeitet, veröffentlicht die Version 1.0 für die 2.4er Kernel-Serie.

Mit dieser stabilen Version ist es ab sofort möglich, ein Abbild des Speichers auf die Festplatte abzulegen und zu einem späteren Zeitpunkt die Arbeit mit den gleichen Applikationen und denselben Einstellungen fortzusetzen. Das Image des Speichers wird dabei in die Swap-Partition geschrieben und kann in der Größe eingeschränkt werden. Nach Informationen der Programmierer sind dazu keine weiteren Applikationen oder Tools nötig.

Eines der Probleme, die bei der Arbeit mit Software Suspend auftreten können, ist die Hardware-Unterstützung. Besonders bei Geräten, die in Hardware-Registern Status-, Informations- oder Einstellungswerte speichern, kann es zu massiven Problemen kommen. Aufgrund der Tatsache, dass diese Werte bei einem Suspend nicht gespeichert werden, befindet sich die Hardware in einem initialen Zustand (init 0) und die Software in einem Funktionszustand (init x). Vor der Installation der Erweiterung sollte deshalb auf jeden Fall das Howto und die weitere Dokumentation des Projektes zu Rate gezogen werden.

An einer Portierung der aktuellen Version auf die 2.6-Kernelserie wird demnächst gearbeitet. (Dank an Hanno Böck.)

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung