Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Sa, 2. August 2003, 00:25

Software::Systemverwaltung

LDAP-Web-Front-End GOsa² im Betatest

GONICUS ruft zum Beta-Test des LDAP-Web-Front-Ends GOsa², der Weiterentwicklung von GOsa, auf und hofft auf reges Feedback von Anwendern und Programmierern.

Laut GONICUS war GOsa ein großer Erfolg. Es gab zahlreiches Feedback, Anregungen und auch Software-Beiträge, was das Vertrauen von GONICUS in das Entwicklungsmodell Freier Software bestätigt hat. Durch den eigenen Projekteinsatz und durch die Anregungen konnten aber auch eine Reihe von Ideen gesammelt werden, die zu einem Redesign von GOsa geführt haben. Das Ergebnis dieser Arbeiten liegt nun in Gestalt von GOsa² vor. Ab sofort steht GOsa² zum Download und mit einer Online-Demo unter http://www.GONICUS.de/ bzw. unter https://GOsa.GONICUS.de/ für die Betatestphase bereit.

GOsa² bietet dabei eine Reihe neuer Features, die die LDAP-basierende Verwaltung der IT erheblich erleichtern. Dazu zählen unter anderem eine deutlich verbesserte Performance, die Unterstützung des UTF-8 Zeichensatzes, Kerberos-Unterstützung, eine einfache Internationalisierung, die Verwendung von ACLs für die Steuerung von Berechtigungen in GOsa² und ein neues Bedienkonzept.

Aufgrund des modularen Ansatzes von GOsa² können beliebige weitere Module zur Steuerung von LDAP-basierten Diensten entwickelt und direkt eingebunden werden. GONICUS hat bereits Module für die Verwaltung von Benutzerinformationen bzgl. Unix-, Samba-, Proxy-, Mail-, GOfax-Accounts und Posix-Gruppen entwickelt und freigegeben. Mit einigen weiteren Modulen steht direkt zum Start ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten zur Verfügung.

Eine weitere wichtige Neuerung, die in Zusammenarbeit mit dem Bundesbeauftragten für Datenschutz entstanden ist, bildet die Unterstützung von Benutzerinformationen, die dem Schema des zentralen Verzeichnisdienstes des Informationsverbundes Berlin-Bonn genügen. Somit bietet GOsa² optimale Voraussetzungen für den Einsatz in Bundesbehörden. »Wir hoffen, dass wir die guten Erfahrungen bei der Freigabe von GOsa aus dem letzten Jahr jetzt wiederholen können«, äußert GONICUS-Geschäftsführer Alfred Schröder seine Hoffnungen. Eine erste Übersetzung von GOsa² ins Spanische durch einen unabhängigen Entwickler scheint diese Hoffnung auch schon zu bestätigen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung