Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 7. August 2003, 03:40

Software::Distributionen

Gentoo 1.4

Das Team um die Selberbau-Distribution Gentoo hat im Zuge der in San Francisco stattfindenden Linux World Conference&Expo die Verfügbarkeit der neuen stabilen Version der Distribution bekannt gegeben.

wie angekündigt hat das Team um Gentoo eine mit zahlreichen Neuerungen gespickte Version des Projektes zum käuflichen Erwerb und zum Download bereitgestellt. Heruntergeladen werden kann Gentoo ab sofort für verschiedene Prozessoren der x86- und PowerPC-Klasse vom Server des Projektes und dessen Mirrors. Wer das Projekt finanziell unterstützen möchte, der kann das aus zwei CDs und einer ausgedruckten Anleitung bestehende Paket für rund 15 USD im Gentoo-Shop bestellen. Weitere Architekturen sollen bereits in Kürze verfügbar gemacht werden.

Zu den wichtigsten Neuerungen der Version 1.4 zählen automatisierte Kernel-Builds, CFLAGS-Generation und eine Gentoo Reference Platform. Ferner soll mit dem Einzug der neuen Version auch eine Installation von Gentoo ohne Internetzugang möglich sein.

Gentoo Linux ist eine Distribution, die bei der Installation aus den Sourcen der Pakete kompiliert wird. So können Optimierungen für Pentium-, Athlon-, oder PowerPC-Prozessoren mühelos durchgeführt werden. Was sich nach einem reinen LFS (Linux from Scratch)-System anhört, ist in Wirklichkeit weit mehr. Die Distribution bringt vom Hause aus einen eigenen Paketmanager mit, der jenseits von RPM- und DEB-Paketen agiert. Das Besondere an Gentoos Paketmanager stellt das unter dem Namen Portage veröffentlichte System, ein Ports-System in der Tradition von BSD-Ports und mit Anleihen von APT, dar. Die nun veröffentlichte Version stellt Art Basis-Version dar und kann mühelos durch eine Neucompilierung der Pakete auf die aktuellste Version der Pakete gebracht werden. (Dank an »mic« und »schorsch«.)

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung