Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 19. August 2003, 05:41

Software::Entwicklung

Xouvert soll XFree86-Entwicklung Beine machen

Das neu gegründete Projekt Xouvert will einen neuen Zweig der Entwicklung von XFree86 schaffen mit regelmäßigen Veröffentlichungen und einem verbesserten Versionskontroll-System.

Daß mit der Entwicklung von XFree86 einiges faul ist, hatte sich im März gezeigt, als Keith Packard aus dem Entwicklerteam ausgeschlossen wurde, nachdem er Pläne zu einer Verzweigung des XFree86-Codes geschmiedet hatte, um die Entwicklung zu beschleunigen. Das XFree86-Team hat zwar Konsequenzen daraus gezogen und die Entwicklung durch öffentliche Mailinglisten und ein öffentliches Bugtracking-System offener gestaltet. Doch eine Auswirkung dieser Maßnahmen ist kaum zu sehen.

Keith Packard hat nach seinem Ausschluß xwin.org gegründet, ein Forum für die Mitarbeit in XFree86 bzw. X. Überraschenderweise ist er an der Gründung von Xouvert nicht direkt beteiligt.

Das Xouvert-Projekt wurde offenbar etwas zu früh angekündigt. Zur Zeit ist gerade mal eine Webseite online. Der XFree86-Code ist noch nicht in das Versionskontroll-System eingecheckt, dementsprechend gibt es auch noch keine Downloads.

Die Probleme von XFree86 sind nach Ansicht von Xouvert, daß es eine Führungsstruktur wie eine Firma hat und daher unflexibel ist, daß es an neuen Entwicklern fehlt, unter anderem auch, weil der Einstieg so schwierig ist, und daß der Schwerpunkt bei XFree86 auf Stabilität liegt, was die Einführung neuer Features verlangsamt. Xouvert will unabhängig von XFree86 neue Features testen, so daß das Risiko für XFree86 geringer wird. Die Entwicklung soll offen sein. Alle sechs Monate soll es eine stabile Version geben. Treiber-Updates können täglich erfolgen. Der Einstieg in die Entwicklung soll erleichtert werden durch Verbesserung der Verständlichkeit des Codes und einen bald erscheinenden XFree86/Xouvert Developer's Guide.

Zentrales Werkzeug von Xouvert wird das neu entwickelte Versionskontroll-System Arch sein, dessen Fähigkeiten weit über CVS hinausgehen. Unter anderem erlaubt es umfangreiche Änderungen in der Verzeichnisstruktur der Quellen und versteht das Konzept von »Changesets«, ähnlich wie das kommerzielle Bitkeeper. Dies wird dem Xouvert-Team erlauben, umfassende Änderungen zu machen und dennoch alle Änderungen von XFree86 nachzuziehen. Xouvert hat eine Entwickler-Seite auf Savannah. (Dank an Franz Pletz.)

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung