Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 1. Oktober 2003, 07:26

Unternehmen

Kaspersky Labs übernimmt ehemalige Linux-Entwickler von Gecad

Mit der Übernahme ehemaliger RAV Unix/Linux-Entwickler will Kaspersky Labs nun RAV-Kunden ein Übergangsprogramm anbieten.

Als am 10. Juni Microsoft den Softwarehersteller RAV Anti-Virus Technology schluckte, gab es kaum Zweifel, dass Linux-Entwickler im Unternehmen keine Zukunft haben würden. Die Linux/Unix-Produktlinie, die sich laut Aussagen vieler Benutzer großer Beliebtheit vor allem auf Servern erfreute, wird eingestellt und die zukünftige Marschrichtung von RAV Anti-Virus Technology voll und ganz auf Windows fixiert. So kündigte das Management des RAV-Anbieters GeCAD laut Kaspersky Labs bereits eine "strategische Restrukturierung" an, die einem Verkaufsstopp und einer Einstellung des technischen Supports für das Produkt gleicht. Zudem sollen ab September 2004 auch keine Updates mehr herausgegeben werden.

Aus diesem Grund hat sich Kaspersky Labs nach eigenen Aussagen dazu entschlossen, ehemalige RAV Unix/Linux-Entwickler und das Management zu übernehmen. RAV-Kunden können zudem für das nächste Jahr eine vollwertige Kaspersky Anti-Virus-Version mit einem Rabatt von fünfzig Prozent erwerben, wobei sie bis zum Ende der Lizenz für RAV das Produkt kostenlos nutzen können. Große Unternehmen und Internet-Provider unterstützt Kaspersky Labs zudem durch umfassende Beratung bei Installation, Wartung sowie Anpassung des Schutzsystems an spezifische Anforderungen. Darüber hinaus bietet Kaspersky Labs auch allen Distributoren von RAV-Produkten Partnerschaften an.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung