Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 14. Oktober 2003, 00:07

Software::Netzwerk

Samba 3 schneller als Windows Server 2003

Das Testlabor von IT Week hat Samba 3 eine bis zu zweieinhalbfache Geschwindigkeit gegenüber Windows Server 2003 bei Dateidiensten gemessen.

Der Test bestätigt frühere Ergebnisse, nach denen Samba 2 bereits schneller als Windows NT 4 und Windows 2000 war, bei jeweils identischer Hardware und identischen Clients. Laut IT Week hat sich mit Samba 3 der Vorsprung jedoch dramatisch vergrößert.

Wie schon in früheren Tests stellte sich zudem heraus, daß Windows schlechter skaliert als Linux mit Samba. Ab einer bestimmten Zahl von Clients bricht Windows ein, während die Performance von Samba stabil bleibt. Während Samba 2 viermal so viele Clients bedienen konnte wie Windows 2000, konnte das Test-Team mit Samba 3 nicht einmal eine Grenze ermitteln: »Wir hätten unser Testnetz erweitern müssen, um die Grenze von Samba 3 zu finden.«

Der Test wurde auf einem HP ProLiant BL10 Server ausgeführt, der mit einem Pentium 3 mit 900 MHz ausgestattet war. Die einzelne ATA-Festplatte und 512 MB RAM machen den Server zu einem Einsteiger-Server, der in kleinen Firmen oder Abteilungen verwendet werden kann. Die Software wurde keinem Performance-Tuning unterzogen. Für den Test wurde der Ziff-Davis NetBench Fileserver Benchmark mit 48 Clients ausgeführt.

Diverse von Microsoft finanzierte Tests stellten zwar Windows als das überlegene System dar. In allen Fällen wurden jedoch Konfigurationen aufgefahren, in denen Linux eine zuvor genau recherchierte Schwäche erkennen ließ. Beim berühmten Mindcraft-Test wurde ein Vierfach-SMP-Server verwendet und ein Performance-Problem im Kernel 2.2.2 bei Verwendung mehrerer Netzwerkkarten ausgenutzt. Dies wurde natürlich prompt behoben. Vierfach-SMP-Systeme laufen jedoch erst unter Kernel 2.4 mit optimaler Performance.

In einem Vergleich von Windows Server 2003 mit Kernel 2.4 manipulierte Microsoft die Ergebnisse, indem die Festplatten mit RAID 0 statt mit dem logischeren RAID 1 betrieben wurden. In dieser Konstellation waren die Plattenzugriffe unter Linux zu langsam, um die Clients mit maximaler Geschwindigkeit zu bedienen. (Dank an Walter J. Ferstl.)

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 62 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: Lol (Hayabuzza, Mi, 15. Oktober 2003)
Re: Blade Server (mad, Mi, 15. Oktober 2003)
Re: Blade Server (mad, Mi, 15. Oktober 2003)
Re[6]: Server 2003 Werbung (nick, Mi, 15. Oktober 2003)
Re: Blade Server (Peter Woelfel, Mi, 15. Oktober 2003)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung