Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 22. Oktober 2003, 11:01

Software::Distributionen::OpenSuse

Version 4.1 des SUSE LINUX Openexchange Servers vorgestellt

Mit dem SUSE LINUX Openexchange Server 4.1 ist ab 10. November die neueste Generation von SUSEs Groupware- und Kommunikationslösung verfügbar.

Der SUSE LINUX Openexchange Server bietet nach Aussagen des Unternehmens alle Kommunikationsdienste, die Unternehmen und Organisationen benötigen - einen leistungsfähigen E-Mail- und Webserver sowie umfassende Groupware-, Collaboration- und Messaging-Werkzeuge.

Zu den Neuerungen des Produktes zählen unter anderem eine neue WebDAV-Schnittstelle (Webbased Distributed Authoring and Versioning), die den Austausch von Datenbeständen aus Projektmanagement-, ERP- und CRM-Anwendungen mit dem SUSE LINUX Openexchange Server ermöglicht. Besonderes Augenmerk wurde laut Informationen des Herstellers bei Version 4.1 des Servers auf die Verbesserung der Anbindung von Microsoft Outlook-Clients gelegt. So können Outlook-Anwender künftig in Echtzeit auf Kalender- und Kontaktdaten sowie Aufgaben und Dokumente zugreifen, die auf dem SUSE LINUX Openexchange Server gelagert sind. Der SUSE LINUX Openexchange Server 4.1 ermöglicht selbst das Feststellen von Terminkonflikten in Echtzeit. Neu im SUSEs Produkt ist die Möglichkeit, Tageskalender von mehreren Teammitgliedern und Ressourcen nebeneinander darzustellen und »öffentliche Ordner«. Termine, Kontakte und Aufgaben werden hier in Form von logischen Einheiten verwaltet, für die ausgewählte Personen und Gruppen gestaffelte Zugriffsrechte besitzen - zum Beispiel eine Projektgruppe, die Termine, Aufgaben und Kontakte bearbeitet. Mit der Integration des Fax/SMS-Server "Ferrari Office Master" in den SUSE LINUX Openexchange Server steht Anwendern zudem eine Faxfunktionalität zur Verfügung.

Da die webbasierte Oberfläche des SUSE LINUX Openexchange Server auf Webrowsern läuft, können Mitarbeiter seine Dienste unabhängig vom Betriebssystem ihres Arbeitsplatzrechners nutzen. Selbst von unterwegs aus können sie über jeden Computer mit Internetanschluss und über jede gängige Plattform - von Windows über Linux und Unix bis hin zu MacOS und PalmOS - auf die volle Funktionalität des SUSE LINUX Openexchange Server zugreifen. Ferner verspricht SUSE durch die modulare Architektur ihren Server flexibel den Anforderungen und der Größe von Unternehmen anpassen zu können.

Der SUSE LINUX Openexchange Server 4.1 ist ab 10. November bei SUSE LINUX Business-Partnern erhältlich. Im Lieferumfang enthalten sind fünf CDs, ausführliche Handbücher, ein Jahr Systempflege sowie Installations-Support im Rahmen des SUSE LINUX Maintenance Programms. Der empfohlene Verkaufspreis für einen SuSE Linux Openexchange Server 4.1 beträgt 1.240 Euro zzgl. MwSt und umfasst eine Basislizenz mit zehn Groupware-Clients sowie unbegrenzten E-Mail-Clients. Die Teilnahme am SUSE LINUX Maintenance Program ist jederzeit bis zu fünf Jahre erweiterbar.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung