Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 27. Oktober 2003, 15:13

LIC stellt auf Linux um

Die Liste der Firmen, die ihre Rechner ganz oder teilweise auf Linux umstellen, wird ständig länger; auch die größte indische Versicherungsgesellschaft stellt auf Linux um und gibt SCO und Microsoft den Laufpaß.

Die Life Insurance Corporation of India (LIC) stattet alle ihre 2048 Zweigstellen mit einem Linux-Server aus. Dieser wird ein Red Hat Enterprise Server sein, der mit der neuen Hardware geliefert wird. Die Umstellung auf Linux dürfte der Firma zunächst leicht fallen, da SCO UNIX ersetzt wird und die Portierung der UNIX-Applikationen keine große Hürde darstellen dürfte.

LIC verspricht sich von dem Linux-Einsatz einfache Benutzbarkeit, Skalierbarkeit, freie Wahl der Applikationen und erhebliche Kostenersparnisse. Auch an einen Linux-Einsatz auf dem Desktop ist gedacht. Schon bald sollen Linux-Desktops mit Mozilla, OpenOffice usw. die bisher eingesetzten Windows-Desktops mit Office ablösen.

LIC ist damit einer der größten Kunden von Red Hat im Finanzsektor. Das Unternehmen hat alleine im IT-Bereich rund 2500 Angestellte. Alle Zweigstellen sind miteinander vernetzt. Nun, da dieser Schritt fast abgeschlossen ist, sollen Online-Dienste für die Kunden realisiert werden. (Dank an Andreas Wozniak, lpa und Reiner Schischke.)

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 8 || Alle anzeigen || Kommentieren )
2048 (astacx, Mo, 27. Oktober 2003)
Re[2]: A...tritt für SCO (Markus, Mo, 27. Oktober 2003)
Re: A...tritt für SCO (dirk.loesche, Mo, 27. Oktober 2003)
Re[2]: 2048 / 6000? (cazzo di ferro, Mo, 27. Oktober 2003)
Re: 2048 / 6000? (Michael D., Mo, 27. Oktober 2003)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung