Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 3. November 2003, 19:06

Software::Desktop::KDE

KDE stellt »Rudi« vor

Unter dem Codenamen »Rudi« hat das Team um das K Desktop Environment (KDE) die erste Beta-Version von KDE 3.2 zum Download und Test bereit gestellt.

Mit über dreißig neuen Applikationen und einer Vielzahl von Verbesserungen versprechen die Entwickler »ein noch nie da gewesenes« KDE. So enthält die aktuelle Version Verbesserungen an der Optik, zu denen unter anderem ein neues Theme namens »Plastik« und Darstellungverbesserungen am Konqueror zählen. Weiterentwicklungen der GUI von KDE-Anwendungen gehören zum Lieferumfang genauso wie ein überarbeiteter »Kicker«, der nun auch Transparenz unterstützt.

Nach neun Monaten intensiver Arbeit enthält KDE ab sofort einen SVG-Player und -Viever, der eine Anbindung des offenen Standards in den Konqueror und andere Applikationen erlaubt. Eine weitere Neuerung des Konquerors stellt das erstmals in KDE 3.1 vorgestellte »Tabbed Browsing« Funktionalität auch für den integrierten Datei-Manager dar, das Platz und Ressourcen sparend mehrere Seiten innerhalb eines Fensters darstellt. Die Erstellung eigener Menüs in dem integrierten Web- und Datei-Browser wurde ebenso verbessert wie die integrierte Rechtschreibüberprüfung. Ferner haben die Entwickler von Konqueror das Bookmark-Handling der Applikation überarbeitet und die die Nutzung der Lesezeichen vereinfacht.

Zu den zahlreich vertretenen Premieren neuer Applikationen dürfen sich gleich mehrere Programme anschließen. So enthält das Environment zum ersten Mal die auf dem LinuxTag in Karlsruhe vorgestellte KDE-PIM-Applikation »Kontact«, Kopete, KDE Instant Messaging-Software mit Unterstützung vieler Protokolle wie ICQ und AIM, JuK, eine Applikation zur Verwaltung von Musikstücken und KPDF, ein Pendant des bekannten XPDF für KDE. Neue Spiele (KgoldRunner) und Applikation für die Lehre runden das Angebot ab. Mit der Veröffentlichung von Rudi hält zur ersten Mal auch die Wireless-Technologie Einzug in das Environment. Mittels WiFi ist es möglich, alle relevanten Ei nstellungen zum Wireless-Networking durchzuführen.

Zu KDE gehören die Basis-Bibliotheken, die eigentliche Desktop-Umgebung, eine integrierte Entwicklungsumgebung (KDevelop) und eine Vielzahl von größeren und kleineren Applikationen. KDE 3.2 Beta1 kann ab sofort vom Server des Projektes sowohl im Quellcode als auch bereits compilierte Pakete für diverse Distributionen heruntergeladen werden. Laut Aussagen der Programmierer wird die Anfang Dezember zu veröffentlichende Version 3.2 von KDE keine neuen Funktionen mehr hinzubekommen. »Dies ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, einen Blick auf das fortgeschrittenste und leistungsfähigste KDE zu werfen«, so das Team.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 64 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: So das ist Rudi :) (Peter, Di, 4. November 2003)
Re: So das ist Rudi :) (Anonymous, Di, 4. November 2003)
Re[2]: gestures (Allo, Di, 4. November 2003)
So das ist Rudi :) (Peter, Di, 4. November 2003)
Re[2]: OT aber interessant (Jörg_HH, Di, 4. November 2003)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung