Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 10. Dezember 2003, 18:05

Die Zeit der Studien

Gleich zwei Studien renomierter Institute bescheinigen freier Software signifikante Vorteile gegenüber ihren proprietären Konkurrenten.

Mit einer neuen Studie zeigt Soreon Research, wie Unternehmen beim Einsatz von Officedesktop- und Groupwarelösungen ihre TCO senken können. Von Alternativen zur Produktpalette von Microsoft profitieren dabei vor allem Großunternehmen, die beim Einsatz von Open Source-Produkten bis zu 25 Prozent Kosten sparen können. Die Marktforscher verglichen drei Lösungsszenarien, und zwar die Office-Lösungen von Microsoft, Suns Java Desktop mit StarOffice und die reine Open Source-Lösung OpenOffice.org. Vor allem Unternehmen mit mehr als 2.000 Arbeitsplätzen können mit den Lösungen von Sun bzw. mit OpenOffice.org deutlich sparen. Bei kleineren Deployments hingegen fallen die Kosten für Schulung, Support und Administration stärker ins Gewicht, sodass die Einsparungen bei den Lizenzkosten praktisch aufgehoben werden. Kleine Unternehmen können beim Einsatz von OpenOffice.org gegenüber einer Microsoft-Lösung aber immerhin noch fünf Prozent Kosten sparen, so ein Resultat der Soreon-Studie. Große Unternehmen erzielen mit einer Client-Server-Lösung mit Suns Java Desktop gar Einsparungen von 25 Prozent gegenüber einer Microsoft-Lösung.

Eine weitere Studie kommt dagegen aus Kalifornien. Das Institute for Software Research der University of California kommt bei seinen Studien zur Bedeutung der Open Source-Softwareentwicklung zu deutlichen Ergebnissen. Die Open Source-Entwicklung ist schneller, besser und billiger als herkömmliche Methoden des Software-Engineerings. Walt Scacchi, Senior Research Scientist, und sein Wissenschaftlerteam haben verschiedene Open Source-Projekte und ihre Arbeitsweisen und Ergebnisse untersucht. Ein wichtiger Punkt, bei dem offene Projekte gegenüber dem traditionellen Software-Engineering im Vorteil sind, ist das Bug Reporting. Da die Zahl der potenziellen Tester hier meist deutlich größer ist als bei der herkömmlichen kommerziellen Softwareentwicklung, können mehr Bugs schneller gefunden und beseitigt werden. "Solche Bug-Datenbanken sind ein großer Schatz und sie lassen sich kaum im Unternehmenskontext auf diese Weise erreichen", ist eines der Forschungsergebnisse von Scacchi. Auch die Ansätze für die Entwicklung in verteilten Teams und die Aufsplittung von komplexen Aufgaben führe zu bemerkenswerten Erfolgen. Die Informalität und Agilität der Entwicklungsprozesse erleichtere zudem eine kontinuierlichere Entwicklung.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 32 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[4]: Opensource (mouse, Mo, 15. Dezember 2003)
Re[3]: Opensource (nemo, So, 14. Dezember 2003)
Re[6]: Opensource (MOUSE, Do, 11. Dezember 2003)
Re[5]: Opensource (Keno, Do, 11. Dezember 2003)
Re[4]: Opensource (Maus, Do, 11. Dezember 2003)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung