Login


 
Newsletter
Werbung
Do, 11. Dezember 2003, 22:49

Software::Büro

OpenOffice paßt sich an den Desktop an

Mit Hilfe des Native Widget Frameworks (NWF) soll OpenOffice.org bereits bald sein Aussehen weitgehend an den Desktop-Stil des Benutzers anpassen.

Bisher wirkte OpenOffice.org, das seine eigenen GUI-Elemente besitzt, auf vielen Systemen wie ein Fremdkörper. Damit soll in Zukunft Schluß sein. Das Native Widget Framework (NWF)-Projekt, das im März 2003 aus der Taufe gehoben wurde, will die Situation verbessern und hat nach eigenen Angaben das Ziel weitgehend erreicht.

Das Projekt will die GUI von OpenOffice.org mit möglichst geringem Aufwand an Zeit und Arbeit verbessern. Daher wurde eine Architektur entwickelt, die für jede Plattform wie GNOME, Mac OS X oder Windows »Widgets«, also Fenster und Dialogelemente im nativen Stil vorsieht. Gleichzeitig kann ersatzweise das bisherige Widget von OpenOffice.org verwendet werden, solange kein Widget aus dem NWF zur Verfügung steht. Das Design ist in einem OpenOffice-Dokument festgehalten.

Nach Ansicht der Entwickler war das Projekt bisher recht einfach. Wer das Resultat testen möchte, kann es aus dem CVS von OpenOffice.org auschecken. Schon bald, nämlich in OpenOffice.org 1.1.2, das für März oder April 2004 geplant ist, soll NWF offiziell zum Einsatz kommen.

Die Arbeit ist schon recht vollständig, wie man anhand der Screenshots sehen kann. Momentan werden GNOME und Windows unterstützt. Mac OS X ist offenbar in Arbeit. KDE zu unterstützen wäre möglich, doch hat sich noch kein Entwickler für diese Arbeit gefunden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 48 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: wozu denn der Unsinn? (Mucknert, Di, 16. Dezember 2003)
wozu denn der Unsinn? (energyman, So, 14. Dezember 2003)
Re[2]: *Nixversteh* (cocaxx, Sa, 13. Dezember 2003)
Re[4]: *Nixversteh* (at, Sa, 13. Dezember 2003)
Re: NWF (Alex, Sa, 13. Dezember 2003)
Pro-Linux
Frohe Weihnachten Fest!
Neue Nachrichten
Werbung