Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 17. Dezember 2003, 10:13

Software::Virtualisierung

EMC will VMware übernehmen

Der US-amerikanische Speicherspezialist EMC hat mitgeteilt, dass er das kalifornische Unternehmen VMware für 635 Millionen US-Dollar übernehmen wird.

Nach der Übernahme von Legato und Documentum im Oktober will EMC, dessen Produktpalette insbesondere in großen Unternehmen eingesetzt wird, eine größere Rolle im Markt für Utility Computing spielen und übernimmt VMware. Der Deal soll Ende des ersten Quartals 2004 beendet sein.

Mit der Übernahme möchte EMC der Kundschaft einheitliche Lösungen zur Verfügung stellen. Damit hat das Unternehmen, so Beobachter, sowohl IBM als auch HP aus dem Kreis der Bieter ausgebootet. Laut Aussage von EMCs CEO Joe Tucci hat das Unternehmen bereits mit beiden Kontrahenten gesprochen und ihnen zugesichert, VMwares Neutralität beizubehalten.

Das kalifornische Unternehmen VMware ist Hersteller des gleichnamigen Produktes, das, wie auch anderen VMware-Produkte, auf der zum Patent angemeldeten MultipleWorlds-Technologie beruht. Dahinter verbirgt sich nichts anderes als eine virtuelle Maschine, die einen PC simuliert. Interessant ist die Applikation vor allem für all die, die nicht auf die Windows-Plattform verzichten wollen oder können. Durch den Einsatz der Applikation ist es dem Anwender möglich, parallel mehrere Betriebssysteme zu nutzen, ohne den Rechner neu booten zu müssen. Ferner ermöglicht die Lösung, Betriebssysteme und Applikationen im laufenden Betrieb zwischen Prozessoren umzuschalten und Workloads über mehrere Prozessoren hinweg zu verteilen - eine Technologie, die die beiden großen Server-Hersteller IBM und HP gerne für sich beansprucht hätten.

»Die Übernahme ermöglicht es EMC, in Geschäftsfeldern aktiv zu werden, in denen sie bislang wenig Präsenz zeigten«, so Illuminata-Analyst Gordon Haff. Der Zukauf im Wert von 635 Millionen Dollar, der von den bisherigen Produktlinien des Unternehmens abweicht, hat in der Branche allgemeine Verwunderung ausgelöst und anfänglich den Kurs des Unternehmens nach unten gedrückt. Schon die Akquisition von Documentum hatte viele Beobachter überrascht, weil sich EMC damit in einen nicht direkt mit Storage verwandten Markt begab. EMC-CEO Joe Tucci begründet die Akquisition damit, dass die Nachfrage der Kundschaft nach Virtualisierungstechnologien im Bereich Storage zugenommen habe und man die Wünsche der Kunden erfüllen möchte.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 15 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[6]: 635 Millionen US-Dollar ? (scobby, Do, 18. Dezember 2003)
Re[2]: Aufkauferei (Captn Difool, Do, 18. Dezember 2003)
Re[5]: 635 Millionen US-Dollar ? (LH, Mi, 17. Dezember 2003)
Re[4]: 635 Millionen US-Dollar ? (pisys, Mi, 17. Dezember 2003)
Re[3]: 635 Millionen US-Dollar ? (NikN, Mi, 17. Dezember 2003)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung