Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Sa, 10. Januar 2004, 00:52

Software::UNIX

Nochmal Silvester für Unix-Benutzer

Am Samstag, den 10. Januar 2004 um 14:37:04 Uhr erreicht die Unix-Zeitzählung 2 hoch 30 Sekunden.

Diese »runde« Zahl, zumindest wenn man sie im Binärsystem darstellt, sollte Anlaß genug sein, noch einmal ein kleines Silvester zu feiern. Im Binärsystem stellt sich diese Zahl nämlich als eine 1 mit 30 Nullen dar. Mit anderen Worten: es findet ein Überlauf des Unix-Zeitzählers in die 31. Stelle statt.

Dezimal ist die Zahl 230 1073741824. Wenn man den Befehl »date +%s« (der spezifisch für die GNU-Version von date ist), eingibt, sieht man momentan beispielsweise den Wert 1073690936 oder etwas darüber. So kann man genau feststellen, wann die Zahl 1073741824 erreicht ist.

Vor noch nicht allzu langer Zeit war erst das Erreichen der milliardsten Sekunde der Unix-Zeitzählung zu feiern: das war am 9. September 2001 um 3:46:40 Uhr.

Die Unix-Zeitzählung wurde so festgelegt, daß sie am 1.1.1970 um Mitternacht (»The Epoch«) begann. Systemintern wird einfach die Zahl der Sekunden seit diesem Datum gezählt. Dies hat zur Folge, daß der nächste Überlauf, dann in die 32. Stelle, am 19. Januar 2038 um 4:14:07 zu einer Art Schicksalstag für Unix wird, mit Auswirkungen, die dem Jahr-2000-Problem ähnlich sein werden. Denn der Sekundenzähler ist eine 32-Bit-Zahl, und wenn das 32. Bit auf 1 geht, dann könnte dies von manchen Programmen als negative Zahl interpretiert werden. Viele Programme, die mit dieser Zeitdarstellung rechnen, werden dann versagen. Man rechnet jedoch allgemein damit, daß viele Jahre, bevor es soweit ist, eine andere Methode zur Zeitdarstellung die bisherige ersetzt haben wird. (Dank an khn.)

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung