Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 13. Januar 2004, 01:01

OOo-Plakat-Wettbewerb: Mehr als 100 Teilnehmer

Der Plakat-Wettbewerb des deutschsprachigen Projektes von OpenOffice.org geht laut Angaben der Organisatoren mit einer erfolgreichen Zwischenbilanz in den Endspurt.

Bis heute wurden bereits weit über 100 Vorschläge für das künftige OpenOffice.org-Plakat eingereicht. »Die überwiegende Zahl der Teilnehmer kam dabei aus Deutschland«, so die Veranstalter.

Die eingereichten Themenvorschläge reichen von Albert Einstein über Freiheit bis zu Wechselbereitschaft. Weitere Themen sind unter anderem Demokratie, Open Source und Kostenvorteile. Alle eingereichten Vorschläge können schon heute im Internet auf Seite von kaldewey-online.de - Rubrik Plakatwettbewerb - angeschaut werden.

Der Wettbewerb anlässlich des einjährigen Jubiläums der professionellen Büro Software sucht das künftige Werbeplakat für das deutschsprachige OpenOffice.org-Projekt. Die Entwürfe können gemäß des Wettbewerbs-Mottos "Die Gedanken sind frei..." sowohl das ganze Programmpaket als auch einzelne Teilprogramme bewerben.

Die Initatoren sehen mit der Teilnahme am Wettbewerb, dessen Schirmherrschaft die medien- und bildungspolitische Sprecherin der Grünen, Grietje Bettin, übernommen hat, eine erstklassige Möglichkeit, im Rahmen des Schulunterrichts die Aspekte Sprache und künstlerische Gestaltung, Teamwork sowie Technik und Wirtschaft aktiv zu behandeln. Auf Grund des positiven Ansatzes wird der Wettbewerb auch von dem Bildungsministerium Österreichs unterstützt.

Eingeladen zum Wettbewerb sind wie bereits berichtet Schüler aller Altersstufen und Schulformen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein. Einsendeschluss für die Grafiken und Bilder ist Sonntag, der 29. Februar 2004. Die Entwürfe können direkt per E-Mail an plakat@openoffice.org geschickt werden. Jeder Teilnehmer entscheidet zudem selbst, mit welchem Programm er sein Plakat entwirft.

Die offizielle Preisverleihung findet im Rahmen der diesjährigen CeBIT in Hannover statt. Zu den Preisen gehören unter anderem ein Personal-Computer, eine HP Digital-Kamera, die professionelle Produktion des Plakatentwurfs sowie Eintrittskarten zur weltgrößten Computermesse im März dieses Jahres. Interessierte Lehrer können sich das Programmpaket mit der aktuellen Version kostenlos als CD-ROM zuschicken lassen. Damit will das das deutschsprachige Projekt von OpenOffice.org nach eigenen Angaben die weitere Verbreitung freier Software an Schulen und Bildungseinrichtungen unterstützen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 17 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung