Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 22. Januar 2004, 17:54

Software::Systemverwaltung

Doch noch Intel Centrino-Treiber für Linux?

Laut einem Bericht des Branchentickers CNet arbeitet Intel an Centrino-Treibern für Linux.

Kaum eine Entwicklung wurde so sehnsüchtig erwartet und nur so zögerlich entwickelt wie der Centrino-Treiber für Linux. Ursprünglich für das zweite Quartal des letzten Jahres angekündigt, verschoben und schlussendlich gestoppt, durchlief der Treiber eine lange Leidensgeschichte. Noch Ende März des vergangenen Jahres hieß es aus den Riegen der Intel-Abteilungen, dass ein Treiber bereits fertig sei. »Entsprechende Treiber seien bereits entwickelt und bedürfen lediglich einer Validierung«, so Scott McLaughlin, Firmensprecher von Intel, noch im März.

Wie nun der Branchenticker CNet unter Berufung auf Will Swope, den Leiter der Software and Solutions Group bei Intel, zu berichten weiss, arbeitet Intel erneut an einem Linux-Treiber für Centrino. Ein proprietärer Treiber soll bereits in Kürze zur Verfügung stehen, so Swope gegenüber dem Dienst. Zu einem späteren Zeitpunkt will Intel laut Swope die Treiber entsprechend umschreiben und im Quellcode veröffentlichen. Einen Zeitplan für dieses Vorgehen legte der Mananger allerdings nicht fest. Fest steht nur, dass der proprietäre Treiber bereits in den Intel-Labors laufe.

Wer im Moment die WLAN-Funktionalität des Centrino unter Linux nutzen möchte hat nur wenige Möglichkeiten. Mangels passendem Linux-Treiber und einer offenen Spezifikation wird einfach der verfügbare Windows-Treiber verwendet. Die unter einer freien Lizenz veröffentlichte Lösung Namens DriverLoader ermöglicht Windows-Netzwerk-Treiber auch unter Linux zu nutzen. DriverLoader lädt die Treiber, die in der Regel NDIS-konform sind, und nutzt diese dann unmodifiziert zur Ansteuerung der Hardware.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung