Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 19. Februar 2004, 21:59

Software::Distributionen::Mandriva

Verliert Mandrake seinen Namen?

Nach einem Bericht des Nachrichtentickers Slashdot hat Mandrakesoft einen Rechtsstreit um die Marke Mandrake verloren und muss seinen Namen ändern.

Geschichten wiederholen sich, auch die bösen. Im November 2001 hatte Werner Heuser, Betreiber des Open-Source-Projektes MobiliX - UNIX on Mobile Computers eine Klage der »Editions Albert René«, Inhaberin der Markenrechte an dem Namen Obelix, erhalten. Mit der Klage sollte eine Löschung der Marke und eine Schadensersatzzahlung erreicht werden. Die klanglichen Ähnlichkeiten seien schlussendlich so groß, dass ein »Normaluser« beim Wort MobiliX gleich an Obelix denken müsse. Der I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat die Nichtzulassungsbeschwerde von Werner Heuser zurückgewiesen und machte das Urteil im September 2003 rechtskräftig.

Wie nun einem Bericht von Le Monde Informatique zu entnehmen ist, scheint auch dem Französischen Distributor Mandrakesoft eine Comic-Figur zum Verhängnis geworden zu sein. Ein französisches Gericht hat entschieden, dass Mandrakesoft seinen Namen "Mandrake" zu Gunsten des Klägers, Hearst Holdings und King Feature Syndicate, Besitzer der eingetragenen Marke "Mandrake le magicien" (Mandrake der Zauberer), aufgeben muss. Nach einer Übersetzung auf Slashdot untersagte das Gericht Mandrakesoft zudem die weitere Nutzung des Namens Mandrake in jeglicher Abwandlung und Form und verfügte die Übertragung der Rechte an die zwei US-amerikanischen Unternehmen.

Gegen den französischen Distributor sind weiterhin Strafzahlungen in Höhe von 70.000 Euro verhängt worden. Mandrakesoft hat bereits angekündigt, in Berufung gehen zu wollen. Eine Klärung der Angelegenheit kann laut Aussagen von Mandrake noch Jahre dauern. Bis dahin wird Mandrake unter dem alten Namen firmieren.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung