Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Sa, 20. März 2004, 21:41

Neue Z Shell mit zahlreichen Verbesserungen

Nach langer Entwicklungszeit gibt es nun eine neue stabile Version der Z Shell, die die Nummer 4.2.0 trägt.

Die Z Shell ist eine Shell zur interaktiven Nutzung, wie man es von der Bash kennt. Ebenso wie diese kann die zsh als mächtige Skriptsprache verwendet werden, wobei sie viele nützliche Features verschiedener Shells - namentlich: der GNU Bourne Again Shell (bash), der Korn Shell (ksh) sowie der Tenex C Shell (tcsh) - vereint. Jedoch steckt in der ZSH auch eine Menge eigener Innovation, wobei sie trotzdem im Bourne Shell kompatiblen Modus betrieben werden kann.

Die Liste der Neuerungen gegenüber der Version 4.0 ist lang. Einige besonders ins Auge stechende Änderungen sind:

  • Das neue for-Builtin, welches gleichzeitiges Iterieren mehrerer Variablen über mehrere Inhalte ermöglicht, wie man es beispielsweise vom LISP do-Makro kennt.
  • Aliases, die nach Dateiendungen arbeiten: So kann die Eingabe von "bild.jpeg" automatisch zu "gqview bild.jpeg" expandieren, wenn ein entsprechender Alias für die JPEG-Endung besteht.
  • Die Unterstützung der mittleweile weit verbreiteten Bash Completion-Skripte, wobei die zsh-eigenenen Skripte immer noch mächtiger sind, wenn sie zur Verfügung stehen.
  • Zahlreiche neue Module ermöglichen zum Beispiel
    • die TCP/IP Kommunikation
    • die Ansteuerung des select-Systemaufrufs, womit sich wiederum der Status einer Reihe von Dateideskriptoren überwachen lässt
    • die Verwendung von Perl Regular Expressions

Beispiele, die die Überlegenheit der Z Shell veranschaulichen sollen, finden sich im Einführungsdokument der zsh-Homepage.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung