Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 23. März 2004, 21:25

Gesellschaft::Bildung

Open Source goes Education: Freie Software für die Bildung

Open Source (freie) Software macht den großen Softwarekonzernen zunehmend Konkurrenz.

Linux ist beispielsweise dabei, Microsoft im Bereich der Serveranwendungen große Marktanteile abzunehmen, sogar in den öffentlichen Verwaltungen zu verdrängen. Vergleichbares kündigt sich nun unter dem Zeichen der Informationsgesellschaft und des E-learning auch im Bildungsbereich an.

Im Februar trafen sich am Institut Technik und Bildung (ITB) an der Universität Bremen Computer- und Bildungsexperten aus Praxis und Wissenschaft aus neun europäischen Staaten, um Vor- und Nachteile von Software mit frei verfügbarem Programmcode für den Bildungsbereich zu diskutieren. Beim Auftakt-Workshop des von der Europäischen Union geförderten Projekts "Special Interest Group on Open Source Software in Education in Europe" (SIGOSSEE) wurden erste Schritte zum Aufbau einer - für Interessenten aus der ganzen Welt offenen - Interessengemeinschaft zur Förderung von freier Software im Bildungsbereich unternommen. Für solche Projekte ungewöhnlich nahmen schon an diesem ersten Treffen Mitglieder dreier weiterer Projekte aus Österreich, Estland und Deutschland teil.

Ziel des Projekts ist es außerdem, neutrale und umfangreiche Informationen zu Open Source Software im Bildungsbereich zur Verfügung zu stellen, sei es zu Standardisierung und Softwarearchitektur, zu Nutzeranforderungen und Benutzerfreundlichkeit, zu sozialen, kulturellen und rechtlichen Aspekten und zu Organisation und Nachhaltigkeit. An den Diskussionen der Gemeinschaft kann jeder auf www.ossite.org (der Website des Projekts) teilnehmen. Dort werden im Laufe der Zeit auch die Projektergebnisse veröffentlicht.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung