Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 26. März 2004, 10:29

Software::Desktop::KDE

Novell will KDE und GNOME kombinieren

In einem Interview mit eweek.com gab Novell-CEO Jack Messman bekannt, dass es in Zukunft bei Novell einen einheitlichen Linux-Desktop geben soll, der das Beste aus Gnome und KDE vereint.

Der Drang, einen einheitlichen Desktop für Linux zu schaffen, sei dabei von den Kunden gekommen. Klar ist aber, dass es technisch nicht möglich sein wird, beide Oberflächen zu vereinen. Aus diesem Grunde will Novell die besten Funktionen in einem Desktop vereinen und so dem Anspruch gerecht werden. Unklar ist dabei, auf welcher Basis der neue Desktop entstehen wird: während Heise titelt, dass KDE das Rennen gemacht hat, haben sich die Novell-Entwickler nach Angaben von derstandard.at noch nicht entschieden.

Schwierigkeiten für eine Qt/KDE-Basis liefert unter anderem die daraus folgende mögliche Abhängigkeit von Trolltech. Auch ist Mono, welches in Zukunft nach Angaben von Novell eine zentrale Rolle spielen soll, für GTK+ geschrieben worden. Es bleibt also weiter abzuwarten, ob man Gnome nutzen wird, und damit mit Sun und Userlinux gleich zieht, oder aber ob man sich für KDE entscheiden wird.

Dass man mittels Themes und Applets die Desktops so verändern kann, dass sie sich weit mehr unterscheiden als Standard KDE- und Gnomeinstallationen, bleibt bei dieser Diskussion aber augenscheinlich außen vor.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung