Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 16. April 2004, 18:59

Software::Desktop

Novell verkündet Desktopplan

In einem Interview hat Nat Friedman Stellung bezogen zur zukünftigen Desktopentwicklung von Linux seitens Novell.

Darin gibt er bekannt, dass der Hauptanteil von Novells Arbeit im Serverbereich stattfinden wird. Obwohl er das Vorankommen auf Desktopcomputern durchaus als wichtiges strategisches Ziel einstuft, erwartet er auf diesem Sektor keine großen Veränderungen innerhalb der nächsten zwölf Monate. Ein größeres Potential für einen Wandel liegt hierbei jedoch dort, wo Windows-Installationen nicht derartig verbreitet sind wie in den USA. Das Hauptproblem für Migration sieht er allerdings in fehlenden Anwendungen, nicht etwa in der komplizierten Bedienbarkeit.

Novell arbeitet momentan an der Ausarbeitung eines Programms, was den Umstieg auf den Linuxdesktop für Firmen vereinfachen soll - darunter fallen auch Schulungen und Dokumentationen. Wie Novell früher bereits erwähnte, konzentriert sich der Aufbau von Desktoplösungen stark auf die Spezifikationen von FreeDesktop.org. Auch zentrale Verwaltungsapplikationen nach dem Vorbild von Novells ZenWorks werden entwickelt, was von einem Rechner aus auf jedem anderen Anwendungen aufsetzen kann oder die Konfiguration von Systemkomponenten für bestimmte Benutzergruppen ermöglicht.

Den Umstieg auf den Linuxdesktop beschreibt er als einen stetigen Vorgang, entgegen der Vorstellung vieler Kunden, die nach einem Zeitpunkt für die Desktopbereitschaft von Linux fragen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 31 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: Konkret unkonkret (Sven, So, 18. April 2004)
Re[2]: Schon gut so! (anonymous, So, 18. April 2004)
Re[3]: Schade -- das heisst KDE/Qt sind bei Novell (QTGTK_ha_ha_ha-Basher, So, 18. April 2004)
Re[3]: Schade -- das heisst KDE/Qt sind bei Novell (anonymous, So, 18. April 2004)
Re[4]: Schade -- das heisst KDE/Qt sind bei Novell (nurso, So, 18. April 2004)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung