Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 30. April 2004, 08:54

Software::Desktop

Zukunftspläne bei X.org

Auf dem X-Entwicklertreffen in Cambridge, Massachusetts, geben die maßgeblichen Entwickler von X11 vom 28. bis 30. April Einblick in ihre Ideen und Pläne.

Federico Mena-Quintero von Ximian ist mit dabei und hat auf seiner Webseite einige der Vorträge zusammengefaßt.

Anwesend auf dem Treffen sind unter anderem Havoc Pennington, Owen Taylor, Egbert Eich, Jim Gettys, Keith Packard, Miguel de Icaza und Theodore Ts'o.

Jim Gettys stellte einige Mängel der momentanen X11-Implementierung und Ansätze zu ihrer Behebung vor, unter anderem beim Zeichnen, bei der Verbindungsbehandlung und Hotplug-Geräten. Keith Packard machte sich Gedanken über optische und geschwindigkeitstechnische Verbesserungen. So sollte der gesamte Desktop doppelt gepuffert werden, damit das Verschieben und Vergrößern von Fenstern flackerfrei wird. Jedes Fenster sollte einen eigenen OpenGL-Puffer für seinen Inhalt haben.

Der zukünfige Trend wird dahin gehen, mehr Funktionen in die Hardware auszulagern. Die 3D-Hardware ist heutzutage extrem schnell und übertrifft die 2D-Leistung bei weitem. Daher soll in Zukunft generell die 3D-Hardware genutzt werden. Das API hierfür ist natürlich OpenGL.

Netzwerk-Audio und bessere Synchronisation zwischen Server und Client standen ebenfalls auf der Tagesordnung. Duplizierte Daten in Server und Client sollten möglichst vermieden werden.

Auch Standards, Sicherheit und eine feiner granulierte Zugriffskontrolle spielten eine Rolle. (Dank an Liquidat.)

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung