Login


 
Newsletter
Werbung

Mo, 18. Oktober 1999, 01:54

Hardware::Systeme

»new Lingo« auf der Systems 99

Mit dem »new Lingo« präsentiert innominate auf der Systems 99 in München die neue Generation seines Linux-basierten Kommunikationsservers.

Er besteht aus insgesamt 14 Modulen, mit denen beispielsweise alle Teilnehmer eines Firmennetzwerks komfortabel auf das Internet zugreifen, E-Mails empfangen und versenden sowie elektronische Faxe verschicken können.

Zu den klassischen Linux- und Lingo-Stärken - hohe Stabilität, Flexibilität und Sicherheit - sind neue hinzugekommen, z.B. die optimierte Anwenderfreundlichkeit: Eine überschaubare webbasierte Oberfläche ermöglicht es jetzt jedem Kunden, innerhalb weniger Minuten seinen Lingo selbst zu installieren - falls nicht gewünscht ist, daß innominate dies übernimmt.

Neue Features auch im Bereich UMS (Unified Messaging Service). Jeder Benutzer kann bequem E-Mails in Fax-, SMS- oder Sprachnachrichten umwandeln und dadurch Personen erreichen, die aktuell über keinen Internetzugang verfügen (Email2Fax, Email2Phone, Email2SMS).

Administratoren sind in Zukunft per Sprachnachricht via Telefon über eventuelle Probleme frühzeitig im Bilde. Der Lingo-Server kann sogar per Telefon ferngesteuert werden. Über komfortable Telefonmenüs sind fast beliebige Aktionen vorkonfigurierbar.

Der »new Lingo«-Kommunikationsserver wird ab Mitte Dezember in Stückzahlen erhältlich sein. Für den Vertrieb ist innominate auch an Partnerschaften mit Distributoren und OEMs interessiert.

Preiswert und unkompliziert eröffnet Lingo den Einstieg in die Linux-Welt. Die Preise für einen Lingo-Server inkl. Hardware beginnen bei 4.500 DM. Den laufenden Betrieb unterstützt innominate bei Bedarf durch ein modulares Service-Angebot, z.B. die komplette Fernwartung per ISDN.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung