Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 18. Mai 2004, 16:51

Unternehmen

ARM stellt Multiprozessorlösung für Embedded Linux vor

ARM hat einen neuen Prozessorkern vorgestellt, der den Einsatz von bis zu 4 Prozessoren mit Taktraten zwischen 335Mhz und 550Mhz ermöglicht.

ARM-Prozessoren sind darauf optimiert, möglichst hohe Leistungen mit möglichst kleinem Stromverbrauch zu verrichten. Dadurch finden sie nicht nur Einsatz in PDAs in Form von XScale- und OMAP-Prozessoren, sondern auch in zahlreichen anderen eingebetteten Systemen. Unter anderem werden diese auch auf Netzwerkkarten und anderer Hardware verbaut, um die Firmware auf diesen laufen zu lassen.

Der neue Prozessorkern, der von ARM als MPCore bezeichnet wird, basiert auf der ARMv6-Architektur und bringt auch deren Energiesparmechanismen wie "Adaptive Shutdown", was das Abschalten unbenutzter Prozessorteile ermöglicht, und den "Intelligent Energy Manager" mit sich, wodurch der Stromverbrauch laut ARM um bis zu 85% reduziert werden kann. MPCore kann einerseits im AMP- (asymmetric multi-processing) und andererseits im SMP- (symmetric multi-processing) Modus betrieben werden, wodurch Linux für MPCore interessant wird, da auch bisher viele ARM-Prozessoren für eingebettete Linuxsysteme verwendet werden. Gleichzeitig ist Embedded Linux das erste unterstützte Betriebssystem, wobei jedoch viele andere folgen sollen.

Mit MPCore bringt ARM eine stromsparende Multiprozessorlösung für eingebettete Linuxsysteme auf den Markt, wobei sich die Einzelprozessoren gemeinsam in einem Prozessorkern befinden, wodurch sich diese wie ein Einzelprozessor in Geräte integrieren lassen.

Die Massenproduktion des Prozessors wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2005 starten, wobei bereits jetzt ein Entwicklungssystem auf Basis von Linux 2.6 existiert, um möglichst früh Anwendungen für die neue Architektur entwickeln zu können.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung