Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 26. Mai 2004, 00:05

Computer Associates stellt Open-Source-Strategie vor

Computer Associates hat auf der hauseigenen Messe CA World seine weitreichende Unterstützung von Open-Source-Software zugesichert.

In einer Ankündigung, die an die ähnlich weitreichenden Schritte erinnert, die Novell vor einem Jahr gemacht hat, stellt CA, einer der größten Software-Anbieter weltweit, mehrere Open-Source-Projekte vor.

Im Einzelnen wird CA die relationale Datenbank Ingres als Open Source freigeben, die Dokumentenverwaltung BrightStor vorstellen, die auf dem freien CMS Plone aufbaut, mit JBoss, einem freien J2EE-Server, kooperieren, mit Zope, einem freien CMS, kooperieren, und ein Kernel-Interface für Verwaltungs-Software, KGEM, in den Linux-Kernel integrieren.

CA ist der Ansicht, daß viele neue Technologien heutzutage als Open-Source-Software (OSS) starten. Daher unterstützt das Unternehmen das aktive Teilen und Nutzen von Innovationen. Daraus sollen Lösungen entstehen, die für die Kunden letztlich optimal sind. Die Strategie von CA scheint also zu sein, freie Software zu unterstützen, die zu der Ausrichtung des Unternehmens paßt, und so das eigene Geschäft anzukurbeln.

Die Freigabe von Ingres in den nächsten drei Monaten als Open Source geschieht unter einer CA-eigenen Lizenz, der CA Trusted Open Source License (CA-TOSL), die aus der Common Public License der Open Source Initiative entwickelt wurde. Die Ingres-Datenbank ist die kommerzielle Variante von »University Ingres«, das als Public-Domain-Software verfügbar ist und auf eine rund zwanzigjährige Geschichte zurückblicken kann. »University Ingres« wird aber seit zehn Jahren nicht mehr weiterentwickelt und verfügt anders als sein kommerzieller Abkömmling nur über die Abfragesprache QUEL, die nur wenige Ähnlichkeiten mit SQL aufweist.

KGEM, das Kernel Generalized Event Management, soll es Verwaltungsprogrammen erlauben, mit Linux in standardisierter Art und Weise zu arbeiten. Es werden Events im Kernel definiert, die an Applikationen gesendet werden können. (Dank an Andreas Wozniak.)

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 11 || Alle anzeigen || Kommentieren )
*räusper* (linjection, Do, 27. Mai 2004)
Open Source, schlecht fuer die Wirtschaft .... (Fitz, Mi, 26. Mai 2004)
Re: Zope ist kein CMS (hmm, Mi, 26. Mai 2004)
Zope ist kein CMS (mix, Mi, 26. Mai 2004)
Re: Entsorgung (joe.eisbeta3, Mi, 26. Mai 2004)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung