Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 31. Mai 2004, 23:56

Software::Desktop

Slackware wechselt zu X.Org X-Server

Die Linux-Distribution Slackware wird wie einige andere Distributionen zuvor in Zukunft auf XFree86 verzichten.

Nach den ganzen Querelen um XFree86 hat nun auch Slackware die Konsequenzen gezogen und XFree86 durch die alternative Entwicklung von X.org ersetzt. Die Entwickler von XFree86 hatten kurz vor der Freigabe von XFree86 4.4 die Lizenz geändert. XFree86 ist nach wie vor frei, aber die hinzugefügte Klausel macht die Lizenz inkompatibel zu einigen unter GPL stehenden Programmen, die Code von XFree86 nutzen.

Vor zwei Monaten war von dieser Entscheidung noch nichts zu sehen. Slackware war damals eine der wenigen Distributionen, die XFree86 4.4 in ihre Betaversion integrierten. Inzwischen hat Patrick Volkerding, Originator von Slackware, seine Meinung dazu geändert. Wie er im Änderungslog schreibt, war das Feedback der Benutzer entscheidend. Etwa vier Fünftel von ihnen haben sich für den Wechsel ausgesprochen. Letztlich ist es für Volkerding aber eine technische Frage. Er befürchtet Kompatibilitäts-Probleme, wenn Slackware bei XFree86 bleibt, während alle anderen wichtigen Distributionen zu X.org wechseln. Die neuesten ATI-Treiber arbeiten bereits nicht mehr mit XFree86 4.4.

Nachdem X.org mit dem Code von XFree86 4.4.0 RC2 die unabhängige Entwicklung eingeläutet hatte, wurde schon kurz darauf X11R6.7 vorgestellt. Die aktivere Entwicklung scheint nun bei X.org stattzufinden, das auch die Unterstützung der meisten Linux-Distributionen genießt. (Dank an Thomas Flaig.)

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung