Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 18. Juni 2004, 12:09

Software::Kommunikation

Mozilla 1.7

In die Release-Welle der Mozilla Foundation reiht sich nun auch die Herausgabe von Mozilla 1.7 ein.

Die Foundation hatte schon zu Beginn der Entwicklung bekannt gegeben, dass sie Mozilla 1.7 als besonders stabile Version pflegen werde, womit sie Mozilla 1.4 ablöst und eine gute Basis für Firefox und Thunderbird 1.0 bietet. Die hohe Stabilität soll sich dabei unter anderem aus der nun überall integrierten TalkBack-Funktion ergeben, die im Falle eines Absturzes einen Bericht an die Mozilla Foundation sendet.

Zu den Verbesserungen im Browser gehört eine neue JavaScript-Option, die die Blockierung des Kontextmenüs verbietet, sowie ein Dialog zur Anzeige aller gespeicherten Passwörter, für dessen Zugriff ein Masterpasswort benötigt wird. Weitere Neuerungen erhielt der Popup-Blocker, bei dem der Anwender nun eine maximale Anzahl von Popups einstellen kann. Dieses Maximum wird selbst durch erlaubte Popups nicht überschritten. Dass der Benutzer festlegen kann, welche Events (MouseOver,...) ein Popup öffnen dürfen, ermöglicht noch detailliertere Feinabstimmung. Der Mozilla-Browser unterstützt nun auch erstmals das Hochladen von Dateien über FTP.

Der Mailclient bietet nicht nur verbesserte Palm-Synchronisierung, sondern erlaubt auch mehrere Identitäten unter ein und demselben Emailkonto.

Intern hielten auch einige Neuerungen Einzug in die Gecko-Engine. Diese bringt mit Mozilla 1.7 komplett überarbeitete Mittel zur Darstellung von SVG (Scalable Vector Graphics), die die Entwickler jedoch absichtlich deaktivierten, da diese bisher nur für die Entwicklung von Interesse ist. Gecko implementiert mit Mozilla 1.7 auch die "opacity" CSS3-Eigenschaft, die die Deckkraft bestimmter Elemente festlegen kann, und das "OnBeforeUnload"-Event, das Webdesigner benutzen können, um vor dem Verlassen einer Seite vor potentiellem Datenverlust zu warnen. Dieses Feature kann natürlich auch zu Werbezwecken missbraucht werden, doch kann dies mit dem neuen Popup-Blocker weitestgehend eingedämmt werden.

Neben dem Downloadpaket von Mozilla.org steht dieses auch über das P2P-Netzwerk BitTorrent zur Verfügung.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung