Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 25. Juni 2004, 00:14

Software::Distributionen

Gibraltar 2.0

Die Linux-Firewall Lösung Gibraltar ist in Version 2.0 erschienen, die mit einer Vielzahl neuer Funktionen aufwarten kann.

Einen Quantensprung nennt es der Hersteller eSYS Information Systems GmbH aus Attnang-Puchheim in Österreich. Seit der ersten Version von Gibraltar, die von Rene Mayrhofer im Jahr 1999 entwickelt wurde, hat sich viel getan. Rene Mayrhofer ist heute »Head Strategist« bei eSYS. Einige der Neuerungen sind:

  • Integration des Virenscanners von Kaspersky
  • Integration eines leistungsfähigen Spamfilters, der 95 Prozent der Spams bereits am Gateway ausfiltern soll. Er kann sowohl in Kombination mit eigenen Mailservern und dem transparenten SMTP-Proxy von Gibraltar als auch mit einem transparenten POP3-Proxy eingesetzt werden und steht somit allen Nutzern zur Verfügung.
  • Potenziell gefährliche Mail-Anhänge können blockiert werden
  • Der transparente Webproxy kann Benutzer authentifizieren und Inhalte ausfiltern
  • Das Webinterface von Gibraltar v2 erlaubt es nun auch, Aliase für IP-Adressen und Adressbereiche sowie für Ports und Portbereiche zu definieren. Dadurch konnte die Administration der Firewallregeln wesentlich vereinfacht und übersichtlicher gemacht werden.
  • Gibraltar unterstützt Virtuelle Private Netzwerke (VPN) sowohl über PPTP als auch über IPSec.

Nach wie vor ist Gibraltar ein Live-System, das direkt von einer CD ausgeführt wird. Dadurch ist die Manipulation des Systems ausgeschlossen. Eine Installation auf die Festplatte erfolgt nicht, eine Festplatte wird wohl nicht einmal benötigt.

Gibraltar ist seit 2003 ein kommerzielles Produkt, das in der günstigsten Variante (Small Business Edition) 350 EUR kostet. Pro Rechner, auf dem Gibraltar läuft, benötigt man eine Lizenz. Diese schließt ein Jahr Support und alle Updates für ein Jahr mit ein. Freie zeitlich beschränkte Lizenzschlüssel sind zum Testen erhältlich.

Die freie Version von Gibraltar, das auf Debian GNU/Linux beruht, ist für private Nutzung, in der Lehre sowie für die Nutzung ausschließlich im eigenen Netz kostenlos verfügbar. Sie kann als ISO-Image von etwa 164 MB Größe heruntergeladen werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 12 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: Keine Platte? (paul, Di, 3. August 2004)
Re[3]: devil-linux (Jochen, Fr, 25. Juni 2004)
Re: Samba? (Heiko, Fr, 25. Juni 2004)
Re[2]: devil-linux (Heiko, Fr, 25. Juni 2004)
Samba? (Tuff, Fr, 25. Juni 2004)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung