Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 29. Juli 2004, 19:06

Gemeinschaft::Konferenzen

Konferenzprogramm der Linux World Expo Frankfurt steht

Das Konferenzprogramm der LinuxWorld Conference & Expo 2004, die vom 26. bis 28. Oktober 2004 in Frankfurt stattfindet, ist fertiggestellt.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) hat die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernommen. Der parlamentarische Staatssekretär des BMWA, Dr. Ditmar Staffelt, wird mit seiner Keynote die LinuxWorld Conference & Expo eröffnen.

Zum fünften Mal wird die LinuxWorld Conference & Expo in Frankfurt ihre Pforten öffnen. Sie bietet in diesem Jahr ihren Besuchern ein erweitertes Konferenzprogramm. Die kostenpflichtige Konferenz ist in jetzt fünf Themenblöcke strukturiert. Ein Bereich beschäftigt sich speziell mit Open-Source-Anwendungsbeispielen in mittelständischen Unternehmen und wird in Zusammenarbeit mit der IHK Frankfurt am Main durchgeführt.

Anlässlich des Forums Linux in Behörden und Verwaltung am 28. Oktober, das im Rahmen der Linux World Expo stattfindet, stellt Wilhelm Hoegner, Leiter des Amtes für Informations- und Datenverarbeitung der Stadt München in einer öffentlichen Keynote die ersten Ergebnisse der Linux-Migration der bayerischen Landeshauptstadt vor. Im Anschluss findet eine Podiumsdiskussion u.a mit Walter Seemeier, CTO von Microsoft, Babara Held von der Europäischen Kommission und Jörg Ludwig, Manager EMEA Linux Impact Team IBM zum Thema: "Besser verwalten mit Open Source: warum und wann Linux im Amt sinnvoll ist", statt.

Die Konferenz setzf fünf Themenschwerpunkte: "Linux for Executives", "Linux for System Administrators" und "Integration/Migration and Application Development" laufen über zwei Tage. "Linux für den Mittelstand" sowie der "Linux Financial Summit" sind jeweils für einen Tag angesetzt. Die "Linux Training Sessions" am 28. Oktober sollen darüber hinaus eine praxisorientierte Vertiefung der Konferenzthemen vermitteln. Erstmals finden am Dienstag und Mittwoch abends kostenlose.org-Sessions in den Konferenzräumen statt. Hier können freie Projekte und Open-Source-Gruppen ihre Arbeit mit einer breiten Öffentlichkeit diskutieren.

Für die Teilnahme an der LinuxWorld Conference werden verschiedene Pakete angeboten (Preisangaben für Frühbucher gültig bis zum 30.9.2004): Der "Platinum Conference Pass" kostet 595 Euro und enthält den Besuch der gesamten Konferenz und alle Linux Training Sessions sowie ein aktuelles Technology White Paper zum Thema Linux eines renommierten Marktforschungsinstituts. Der "Conference Super Pass" für 450 Euro enthält beide Konferenztage und eine Linux Training Session. Der "Tages- bzw. Zweitages-Conference Pass" wird für 170 Euro für einen und 260 Euro für zwei Tage angeboten. Die Teilnahme an den Linux Training Sessions kostet 170 Euro.

Der Eintritt zur Messe ist bei Vorabregistrierung unter www.linuxworldexpo.de bis zum 30. September 2004 kostenfrei und enthält auch den Besuch der Keynotes. Das vollständige Programm ist ebenfalls auf www.linuxworldexpo.de zu finden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung