Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 2. August 2004, 15:32

Software::Kommunikation

Mozilla Foundation bezahlt Bugfixes

Die Mozilla Foundation will zukünftig die Auffindung besonders schwerer Sicherheitslücken belohnen.

Die von der Foundation als belohnenswert erachteten Bugreports zahlen sich für den Entwickler aus: 500 US-Dollar kann er erhalten, wenn seine Arbeit für ausreichend wichtig befunden wird. Die Initiative, die den Namen "Bug Bounty Program" trägt, soll den Ehrgeiz in Programmierern wecken oder verstärken, was der schnelleren Auffindung und Beseitigung der Sicherheitslöcher dient.

Möglich wurde das Programm durch den Distributor Lindows, Inc., den seine Linspire-Distribution und Namensstreits mit Microsoft bekannt machten, und Mark Shuttleworth. Mark Shuttleworth nutzte sein Millionenpotential in jüngster Vergangenheit zur Unterstützung freier Software in Südafrika.

Auch wenn die Startgelder von Lindows und Mark Shuttleworth kamen, kann der Plan auf Dauer nicht ohne weitere Spenden aufgehen. Deshalb können auch andere Leute die Initiative unterstützen, wobei Mark Shuttleworth für jeden gespendeten Dollar bis zu einer Grenze von 5000 US-Dollar noch einen weiteren hinzugeben wird.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 10 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: "bezahlt Bugfixes"? (RvB, Di, 3. August 2004)
Re: mit OS Geld verdienen (nixname, Di, 3. August 2004)
Re[2]: "bezahlt Bugfixes"? (Anonymous, Di, 3. August 2004)
Re: Threshold (hjb, Mo, 2. August 2004)
Threshold (Michael, Mo, 2. August 2004)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung