Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 6. August 2004, 11:17

Über 350 000 Unterstützer bei EuroLinux

Die Liste der Unterstützer gegen Softwarepatente bei EuroLinux ist auf über 350 000 Eintragungen gewachsen.

Eine echte Erfindung auf einem klassischen Gebiet der Technik, bei der es also um die Kontrolle von physikalischen Kräften geht, ist bereits patentierbar, unabhängig davon, ob bei der Implementierung Software verwendet wird oder nicht. Die EU-Kommission will nun aber die Datenverarbeitung selbst zum Gebiet der Technik erklären und damit alles, was irgendwie mit einem Rechner zu tun hat, patentierbar machen. Dies bedeutet, dass in Zukunft jeder Algorithmus darauf überprüft werden muss, ob er nicht ein Patent verletzt. Und bereits eine Webseite, die auch nur ein klein wenig Interaktivität bietet, enthält eine ganze Reihe von Algorithmen.

EuroLinux, das sich im Laufe der Zeit als Dreh und Angelpunkt der Softwarepatentgegner etablierte, startete bereits vor vier Jahren den ersten Aufruf gegen Softwarepate. Die am 17. Juni 2000 gestartete Petition war ursprünglich für drei Monate angesetzt, um »schlimme Schäden für die Software-Entwicklung in Europa und besonders für die Open-Source-Gemeinschaft zu verhindern«. Bis heute trugen über 350 000 Personen ihren Namen als Unterstützer der Petition ein und die Zahl der Willigen wächst mit jedem Tag.

Das Eurolinux-Bündnis für eine Freie Informationelle Infrastruktur stellt eine offene Koalition von Firmen und Verbänden dar, die allesamt eine auf dem Urheberrecht, offenen Standards, freiem Wettbewerb und quelloffener Software wie Linux aufbauende europäische Softwarekultur fördern und schützen wollen. Zu den Sponsoren des Bündnisses gehören Organisationen wie die FSF Europe, die German UNIX User Group (GUUG) e.V. oder der LinuxTag e.V. Zu den zahlreichen Firmenmitgliedern und Förderern von EuroLinux gehören auch die größten Distributoren (unter anderem MandrakeSoft, Red Hat, SUSE), freie Projekte (unter anderem GNOME und KDE) sowie »Branchenfremde« wie die TAZ.

Jeder,der Linux einsetzt und/oder gegen Software-Patente votieren will, kann immer noch der EuroLinux-Petition seine Stimme geben.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung