Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 17. August 2004, 18:01

Software::Desktop::KDE

Interview mit KDE-Entwickler George Staikos

In einem Interview mit Newsforge informiert der Entwickler George Staikos über KDE 3.3.

Seinen Aussagen zufolge liegt einer der Hauptaugenmerke der Version 3.3 auf den verbesserten PIM-Fähigkeiten, was unter anderem die Werkzeuge KOrganizer, KAddressBook, KMail und Kontact betrifft.

Um die kommunikativen Fähigkeiten des KDE weiter auszubauen, erhielt auch Kopete einige Verbesserungen.

Wie eine Reihe anderer Browser enthält Konqueror ein Google-Suchfeld und eine Sidebar für Newsticker. KHTML folgt außerdem unter anderem Geckos Beispiel und implementiert eine inkrementelle Suche, bei der die Fundstelle noch während der Eingabe des Begriffs gezeigt wird.

Ein Geschwindigkeitszuwachs sei zwar zu verbuchen, an den Mindestvoraussetzungen habe sich jedoch nicht viel geändert. George gibt einen Prozessor mit 300MHz und 128MB Arbeitsspeicher für einen reibungslosen Ablauf an und ist sich der Tatsache bewusst, dass dies aufgrund der vielen verschiedenen Architekturen, auf denen KDE läuft, eine eher vage Aussage darstellt. Die weitere Steigerung der Performance sei für den Gewinn neuer Anwender aber ein Muss.

George Staikos äußert sich außerdem über die Tatsache, dass viele Distributoren die Desktopumgebung anpassen und sie stark verändern. Er ist der Meinung, es sei falsch, Benutzern die Funktionsweise ihres Desktops seitens KDE vorzuschreiben. Er findet es hingegen interessant zu sehen, inwieweit die Distributoren KDE verändern können.

In weiteren Teilen des Interviews geht er auf die Internationalisierung, Freedesktop.org und auf verschiedene Office-Lösungen ein.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung