Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 19. August 2004, 00:31

HylaFAX 4.2.0

Mit HylaFAX 4.2.0 ist nach Ansicht der Entwickler ein weiterer Meilenstein der freien FAX-Software erreicht, der einige neue Features mitbringt.

HylaFAX ist einer der leistungsfähigsten freien FAX-Server. Das bereits recht alte Projekt hat sich im Laufe der Jahre immer wieder an den Stand der Technik angepaßt und neue Features hinzugewonnen. HylaFAX besteht aus einem Daemon, der Fax-Aufträge vom lokalen Rechner oder dem Netz entgegennehmen und Faxe versenden kann, einem Daemon, der das Modem überwacht und Faxe empfängt, und Hilfsprogrammen. HylaFAX kann von zahlreichen Client-Programmen benutzt werden, beispielsweise für Linux, UNIX, Windows und Mac OS. Auch ein Java-Client steht zur Verfügung.

Die wichtigsten neuen Features in Version 4.2.0 sind:

  • Unterstützung für Class 1 ECM und MMR
  • Unterstützung für Class 1.0 V.34-Fax (SuperG3)
  • Bei der Konvertierung von Formaten kann auch komprimiert werden
  • Erweiterte Auflösungen werden unterstützt
  • Beim Compilieren spielt es keine Rolle mehr, ob das Dateisystem
  • Groß- und Kleinschreibung unterscheidet
  • Vereinheitlichung der Warteschlangen-Dateinumerierung
  • Unterstützung von Caller-ID/DID in allen Programmteilen

Ein Update auf die neue Version, die rund ein Jahr an Entwicklung darstellt, ist für alle HylaFAX-Benutzer ratsam. Dabei gilt es darauf zu achten, daß nicht die Version 3.6.1 von libtiff verwendet wird, die schwere Fehler mit Fax-Dokumenten (die eine Variante von TIFF sind) aufweist. Außerdem gab es inkompatible Änderungen bei der Unterstützung von Class 2/2.0/2.1, die jedoch nur wenige Anwender betreffen.

HylaFAX 4.2.0 kann als Quellcode frei heruntergeladen werden, aktuelle Binärpakete muß man bei den Distributoren suchen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung