Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 19. August 2004, 17:03

Software::Systemverwaltung

Reiser4 betritt erste Kernel-Testphase

Seit der neuesten Version des Testkernels ist nun auch die vierte Generation des von Hans Reiser entwickelten ReiserFS im Kernel enthalten.

Das von Hans Reiser initiierte Projekt entwickelte sich im Laufe der Zeit zu einem stabilen und robusten Dateisystem für Linux. Diverse Distributoren nahmen es in ihre Produktpalette auf und boten ReiserFS bei der Installation, teilweise als Defaultsystem, zur Installation an. Ab dem neuen Release des Kernels steht nun auch ReiserFS4 allen Interessenten zur Verfügung. Bislang mussten alle Reiser4-Benutzer entsprechende Patches für die neueste Kernelversion von der Seite des Entwicklerteams herunterladen und die Installation manuell durchführen.

Laut Aussagen von Hans Reiser überzeugt die neueste Version des Dateisystems vor allem durch ihre Robustheit und durch ihre Geschwindigkeit. Reiser4 ist das schnellste Dateisystem, preist der Autor sein Werk. Entsprechende Benchmarks sollen Reisers Aussage untermauern. Ferner ist die neueste Version des Systems vollständig atomar aufgebaut, was in der Praxis bedeutet, dass Aktionen sofort und ohne Lock-Vorgänge durchgeführt werden. Vor allem im Kernel gibt es immer die Problematik, dass bestimmte Vorgänge nicht simultan durchgeführt werden dürfen und deshalb vor allem auf SMP-Systemen geschützt werden müssen. Dieses Problem will Reiser4 durch ausgeklügelte Algorithmen gelöst haben.

Eine weitere Neuerung des Dateisystems stellt eine Plug-In-Schnittstelle dar. Reiser verspricht durch diese Änderung zusätzliche Funktionen zu erhalten, ohne dass eine Reformatierung der Festplatte nötig wäre. Ferner verfügt die neueste Version des Filesystems über so genannte dancing trees-Funktionalität, die eine effiziente Nutzung des Speichers ermöglicht und das System besser an die Bedürfnisse der Benutzer anpassen kann.

Die neueste Version des Dateisystems kann ab sofort direkt vom Kernel 2.6.8.1-mm2 bezogen werden. Entsprechende Tools zur Erstellung eines Dateisystems finden alle Interessierten direkt auf der ReiserFS-Seite. Vor einer produktiven Nutzung des Dateisystems ist allerdings noch abzuraten: Reiser4 befindet sich laut Auskunft von Hans Reiser immer noch in einer finalen Testversion und soll erst in Kürze eine stabile Version erreichen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung