Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 15. September 2004, 19:56

Software::Desktop::Gnome

GNOME 2.8 und Evolution 2.0 freigegeben

Der Linux- und Unix-Desktop GNOME wurde in Version 2.8 freigegeben.

Viele Änderungen erfuhren das Panel und der Dateimanager Nautilus, die außerdem für den Anwender die Kernstücke der Desktopumgebung darstellen. In Nautilus wurden deshalb viele Fehler korrigiert. Weitere Neuerungen des Datei-Managers stellen Verbesserungen im MIME-System sowie bei der Bearbeitung von Dateien dar. Ferner unterstützt Nautilus ab sofort »DNS-Based Service Discovery« besser bekannt unter dem Namen Rendezvous bei Apple. Geräte, die entfernt werden können wie CD, DVD, USD oder Kameras, werden zudem ab sofort automatisch erkannt und in das System eingebunden. Für das Panel wurde dagegen die automatische Vervollständigung des Ausführen-Dialoges verbessert sowie die Installation von neuen Applets vereinfacht. Ein Klick auf die Uhr zeigt ab sofort die anstehenden Tasks von Evolution, was vor allem einer zügigen Arbeitsweise zugute kommt.

Mit der Freigabe von GNOME 2.8 integiert das Team zum ersten Mal die preisgekrönte Groupware-Applikation Evolution 2.0. Evolution stellt eine Groupware-Suite für den GNOME-Desktop dar und unterliegt der GPL. Die Software integriert E-Mail-Funktionalität mit PIM (Personal Information Management)-Funktionen. Der E-Mail Teil des Programms unterstützt neben normalen Text-Mails auch HTML-formatierte Mails. Weiterhin wird die Verschlüsselung über PGP/GPG, SASL oder SSL/TLS unterstützt. Selbstverständlich können mit Evolution verschiedene E-Mail-Konten verwaltet werden, wobei die Protokolle POP3, SMTP und IMAP verstanden werden. Auch der Import von E-Mails aus verbreiteten Mail-Clients ist möglich.

Die neueste Version von Evolution kommt in einem verbesserten Look&Feel daher und unterstützt Novell Groupwise und Microsoft Exchange. Ferner hat die Applikation Unterstützung für Online-Kalender sowie verbessertes Arbeiten mit Offline-IMAP-Konten. Eine weitere Verbesserung gegenüber der letzten Version stellt die Arbeit mit Usenet-Gruppen dar sowie der eingebaute Spam-Filter via SpamAssassin.

Zu den zahlreichen Neuerungen von GNOME 2.8 zählen auch Verbesserungen des auf der Mozilla-Engine aufbauenden Browsers »Epiphany«. So bietet die Applikation eine einfache Handhabung von Bookmarks, einen Offline-Modus sowie verbesserte Möglichkeiten, störende Pop-Ups zu blockieren.

Basierend auf Anmerkungen der Nutzer bietet die neue Umgebung zudem zahlreiche Verbesserungen, die laut Aussagen der Programmierer »das Leben der Benutzer einfacher machen« sollen. Zu den erwähnten Verbesserungen zählen ein neues »Remote Desktop Preferences Control Panel« sowie verbesserte System-Tools. Eine Liste aller Änderungen kann auf der Seite des Projektes angesehen werden.

GNOME 2.8 kann im Quellcode vom Server des Projektes heruntergeladen werden. Compilierte Pakete für verschiedene Distributionen und Betriebssysteme werden zu einem späteren Zeitpunkt bei Distributoren selbst oder bei Drittanbietern erhältlich sein. Die neue Umgebung ist in 40 verschiedene Sprachen lokalisiert. GNOME 2.10 soll laut Angeben der Entwickler bereits Anfang des kommenden Jahres verfügbar sein und mit zahlreichen Verbesserungen der Multimedia-Funktionalität sowie Verbesserungen der Oberfläche daherkommen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung