Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 29. September 2004, 00:19

Software::Desktop::KDE

Vorschau auf Krita

Krita, ein Bildbearbeitungsprogramm für KOffice, das eine Zeitlang als Krayon und davor als KImageshop bekannt war, ist nach fünf Jahren Entwicklung vollständig genug für eine Preview-Version.

Während die Entwicklung anfänglich wohl nur schleppend voranging, wurde trotzdem in dieser Zeit von John Califf und Patrick Julien bereits ein solides Fundament gelegt. Die aktuellen Krita-Entwickler Boudewijn Rempt, Sven Langkamp, Cyrille Berger, Adrian Page, Clarence Dang, Dirk Schoenberger, Bart Coppens, Michael Thaler, Casper Boemann und Daniel Molkentin haben in den vergangenen Monaten hart daran gearbeitet, um notwendige Features zu ergänzen und die Applikation in die Nähe der Benutzbarkeit zu bringen.

Mittlerweile implementiert sind Features wie das Malen mit Hilfe von GIMP-Pinseln und Bild-Filtern, Gradienten, Füllmuster, sehr gute Unterstützung von Grafiktabletts und Bild-Skalierung und einiges mehr.

Dennoch muß man, wenn man diese Vorschau-Version ausprobiert, mit Fehlern rechnen oder mit Features, die noch nicht implementiert sind. Es bleibt viel zu tun, das Team sucht daher noch weitere engagierte Entwickler.

Die Installation von Krita beruht auf dem KOffice-CVS-Stand und kann daher mit einer bestehenden Installation von KOffice in Konflikt stehen. Daniel Molkentin hat Quellpakete von Krita erstellt, mit denen man vielleicht zum Ziel kommt. Binärpakete sind keine vorhanden, könnten aber angeboten werden, wenn jemand sie erstellt.

Wer Krita nicht zum Laufen bekommt, kann zumindest auf einigen Screenshots einen Eindruck vom Aussehen und den Fähigkeiten von Krita gewinnen. Ziel der Entwickler ist es, bis zur Veröffentlichung von KOffice 1.4, die für den März 2005 geplant ist, eine stabile Version von Krita in KOffice integriert zu haben.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 21 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung