Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 6. Oktober 2004, 20:02

Software::Distributionen

IPCop 1.4.0 veröffentlicht

Die Linux-Firewall-Distribution IPCop ist in Version 1.4.0 erschienen.

IPCop Linux ist eine Linux-Distribution, die darauf ausgelegt ist, ein Netzwerk zu schützen. Die Distribution hat den Anspruch, dass sie jeder ganz einfach installieren und konfigurieren können soll. Meist soll die Installation innerhalb von 10 bis 15 Minuten erledigt sein. Ursprünglich war das IPCop-Projekt ein Fork der Firewall-Distribution Smoothwall.

Nun haben die Entwickler IPCop in der neuen Version 1.4.0 freigegeben. Neu ist, dass das Build-System auf »Linux from Scratch« (LFS) basiert. Außerdem wurde die Web-Oberfläche, über die IPCop verwaltet wird, komplett überarbeitet. Erstmals werden jetzt neben Single- auch Multi-Prozessor-Systeme unterstützt; die Unterstützung für ACPI ist ebenfalls neu. Ferner haben die Entwickler SSP Stack Smashing Protection und libsafe integriert. Auch Traffic Shaping ist neu in IPCop 1.4.0. Erweiterungen erfuhren auch DHCP und die Anzeige von Log-Files. Das Intrusion Detection System SNORT überwacht ab sofort alle Interfaces und X.509 VPN wird unterstützt.

Bei der Hardware-Unterstützung hat sich ebenfalls einiges getan. So kann man nun SCSI- und PCMCIA-Hardware einsetzen. Auch die AVM Fritz! Card PCI 2.0 und Fritz! DSL zählen zur Liste der unterstützten Komponenten.

Mit IPCOP 1.4.0 steht auch erstmals eine Version für Alpha-Prozessoren zur Verfügung. Diese bringt allerdings ein paar Einschränkungen mit. So fehlt die Unterstützung für Conexant PCI ADSL Cards und Fritz! DSL ebenso wie die Pulsar- und Bewan-Treiber. Diese enthalten alle proprietäre Module, die nur für x86-Plattformen zur Verfügung stehen. Außerdem muss bei der Alpha-Version die Festplatte manuell mit fdisk partitioniert werden. In der x86-Variante erledigt die Distribution dies selbstständig.

Interessenten können IPCop 1.4.0 ab sofort über SourceForge oder Bittorrent herunterladen. Die Distribution unterstützt verschiedene Sprachen. Wer von einer früheren Version updaten will, muss IPCop komplett neu installieren.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung