Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 14. Oktober 2004, 15:19

Software::Kernel

Wieviel kostet der Linux-Kernel?

Der Preis des Linux-Kernels liegt nach verschiedenen Einschätzungen zwischen 50.000 und 612 Millionen US-Dollar.

Wie kommt man dazu, den Wert des Linux-Kernels zu schätzen? Stein des Anstosses stellte eine eher ungewöhnliche Offerte von Jeff V. Merkey dar. Mit der Ankündigung, kernel.org eine Summe von 50.000 USD für eine einmalige Lizenz anzubieten, vorausgesetzt, eine einzige Versionsnummer würde unter die BSD-Lizenz gestellt, entfachte Merkey eine Diskussion über den wahren Wert des Kernels. Die Hackergemeinde war sich allerdings sicher: 50.000 USD sind erheblich zu wenig für Linux. Mit konkreten Zahlen konnte allerdings keiner aufwarten.

Als erster versuchte Ingo Molnar den Wert von Linux zu beziffern und errechnete mit einem Tool von David A. Wheeler den Wert von 175.974.824 USD. Die zugrunde liegende Rechnung von Molnar geht von 4287449 Zeilen Code aus, die binnen acht Jahren von knapp 160 Entwicklern geschrieben werden müssten, und verläuft linear. Dabei plant er keine Kosten für Änderungen oder Verbesserungen ein, sondern geht von einer reibungslosen und fehlerfreien Entwicklung aus.

Einige Tage später meldete sich auch David A. Wheeler zu Wort. Bereits 2001 hatte Wheeler repräsentativ für alle Linux-Distributionen anhand einer Red Hat-Distribution den Wert des Linux-Paketes ausgerechnet. Danach würde die Entwicklung eines Systems wie Red Hat ohne freiwillige Programmierer und Open Source ein einzelnes Unternehmen über eine Milliarde US-Dollar kosten. Der Autor kam zu dem Ergebnis, dass mit über 30 Millionen Zeilen Code Red Hat über 8000 Mann-Jahre Entwicklung verschlingen würde. Die Entwicklung von Red Hat6.2 mit über 17 Millionen Zeilen Code hätte nach Meinung von Wheeler »nur« 600 Millionen US-Dollar gekostet und 4500 Mann-Jahre verschlungen.

Die neueste Berechnung von Wheeler bezüglich des Linux-Kernels fällt noch drastischer aus. Auch Wheeler geht von 4287449 Zeilen Code aus, beachtet aber sogenannte »störende Einflüsse«. Nach Angaben des Autors von SLOCCount betragen die Kosten der Reimplementierung des Kernels 611.757.037 USD. Er fügt allerdings hinzu, dass seine Berechnungen für eine typische Software, die der Kernel allerdings nicht ist, ausgelegt wurde und die wirklichen Kosten wohl noch höher ausfallen werden. Die von ihm berechnete Summe stellt lediglich eine abstrakte Zahl dar und sollte nicht zu ernst genommen werden.

Der Linux-Kernel stellt eine gemeinschaftliche Arbeit vieler Programmierer dar, sie wohl hauptberuflich als auch in ihrer Freizeit das System einer ständigen Verbesserung unterziehen. Der eigentliche Kern jedes Linux-Systems, der Kernel, steht unter der GNU General Public License (GNU GPL) und jede Änderung am System muss ebenfalls unter dieser Lizenz gestellt werden. Viele der Entwickler kündigten bereits an, dass sie nicht bereit sind, am Kernel zu arbeiten, sollte dieser einen weniger restriktiven Lizenz unterliegen. Ferner würde eine Änderung der Lizenzbestimmungen eine Zustimmung aller Autoren benötigen. Die von Molnar und Wheeler errechneten Kosten geben, wenn auch nur schätzungsweise, allerdings ein Bild der Bemühungen, die in die Entwicklung von Linux geflossen sind.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung