Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 14. Oktober 2004, 19:13

Unternehmen

ProSCO.Net gegen Groklaw.net

SCO hat vor, eine eigene Webseite zu eröffnen, die das Geschehen um SCOs Gerichtsverhandlungen um »gestohlenen« Linux-Quellcode aus der Sicht des Unternehmens schildern soll.

Damit entstünde das genaue Gegenteil der SCO-kritischen Internetpräsenz Groklaw, die die Aktionen von SCO nach Ansicht des Unternehmens zu negativ darstellt.

»Wann auch immer jemand seinen Kenntnisstand über momentane Geschehnisse aktualisieren wollte, war niemand da, der Informationen aus unserer Sicht liefert. Das wollen wir nun ändern« meint ein SCO-Sprecher namens Blake Stowell. SCO-Vorstandsvorsitzender Darl McBride findet geistiges Eigentum sehr wichtig und vergleicht derzeitige Zustände mit dem Gold Rush des wilden Westens, wobei Open Source-Befürworter nur auf das Gold aus seien und das Gold dem geistigen Eigentum entspreche.

SCOs Sicht der Dinge wird ab dem 1. November unter dem Namen ProSCO.Net geschildert, wobei Leserkommentare zu aktuellen Gerichtsverhandlungen und anderen Veröffentlichungen nicht gestattet sind, denn diese seien weitere Angriffspunkte für SCOs »Verleumder«.

Pamela Jones von Groklaw äußert sich dazu mit: »Es wäre schön, wenn sich die ganzen SCO-Trolle von Groklaw auf SCOs neue Internetpräsenz verzögen« und zeigt sich zudem überrascht, dass SCOs Anwälte es gut heißen, dass das Unternehmen Details über Gerichtsverhandlungen veröffentlicht.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 18 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: prosco ? (ich, Mo, 18. Oktober 2004)
Typisch SCO: Gross Ankuendigen und nix dahinter.. (Dennis, Sa, 16. Oktober 2004)
Re[2]: finde ich gut! (grovel, Sa, 16. Oktober 2004)
Re: Wenn der Typ glaubt was er sagt, ... (kuolun, Sa, 16. Oktober 2004)
Wenn der Typ glaubt was er sagt, ... (Ingo Müller, Sa, 16. Oktober 2004)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung