Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 27. Oktober 2004, 18:11

Hardware

CyberLink PowerCinema will Linux zur Medienzentrale machen

Die koreanische Firma CyberLink hat ein Multimedia-System auf Linux-Basis vorgestellt, das an Hersteller von Multimediageräten ausgeliefert werden soll.

PowerCinema ist eine Komplettlösung für die Heimunterhaltung. Sie soll sowohl in eigenständigen Geräten für die heimische Unterhaltungszentrale als auch in üblichen PCs einsetzbar sein und eine weite Palette von Hardware unterstützen. Sie ist auf Mehrsprachigkeit ausgelegt, die mittels Unicode implementiert ist. Sie soll mit einfachen Knopfdrücken und auch per Fernbedienung zu bedienen sein.

Die wichtigsten Features von PowerCinema sind:

  • Schnelles Hochfahren in eines von fünf Modulen: VD/VCD, Audio-CDs, Audiodateien, Fotos und Videos. Das vollständige Booten soll unter zehn Sekunden dauern.
  • Einfach zu benutzende und ansprechend gestaltete Oberfläche auf Basis von OpenGL, die mit Tastatur, Maus und Fernbedienung gesteuert werden kann
  • Gleiches Aussehen der Linux- und der Windows-Version
  • Unterstützung für die wichtigsten Dateiformate wie MPEG-2, MPEG-1, WMV, MP3, WMA, WAV, JPEG und GIF
  • Unterstützung für mehrere Sprachen, darunter auch Deutsch
  • Unterstützung für TV-Out und Wide-Screen-Darstellung von DVDs
  • Unterstützung für S/PDIF-Ausgänge

Das System wird von CyberLink nicht direkt an Endanwender ausgeliefert, sondern nur an Hersteller entsprechender Produkte.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung