Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 27. Oktober 2004, 20:01

TCCBOOT: Linux aus dem Quelltext booten

TCCBOOT ist ein Bootloader, der den Linux-Kernel direkt kompiliert und bootet.

Dabei basiert TCCBOOT auf dem Tiny C Compiler, einer Sammlung aus einem kleinen C-Compiler, einem Assembler und einem Linker. Dieser soll sowohl zum GNU C Compiler als auch zu den GNU Binary Utilities kompatibel sein. Das Projekt wird aber vom Entwickler selber als Experiment bezeichnet. Um einen bootfähigen Kernel mit dem Tiny C Compiler zu übersetzten, muss der Kernel-Quellcode gepatcht werden. Der Tiny C Compiler kann aufgrund seiner geringen Größe von nur 100 KB ideal auf Bootdisketten eingesetzt werden. Sein optimierter x86-Code soll schneller sein als der vom GNU C Compiler erzeugte. Auch dynamische C-Bibliotheken können eingebunden werden, volle ISOC99-Kompatibilität soll in Kürze erreicht werden.

Der TinyCC Boot Loader (TCCBOOT) ist nur 138 KB groß und kann den Kernel direkt aus dem Quelltext übersetzen und booten. Auf einem 2,4 GHz Pentium 4 soll dieser Vorgang nur 15 Sekunden dauern, das verspricht jedenfalls der Autor. Er weist jedoch darauf hin, dass TCCBOOT Binär-Dateien und Kernel-Header braucht. Außerdem funktioniert das Kompilieren nur mit einem speziellen Build-Skript, nicht jedoch mit den Standard Makefiles.

Auf der Projektseite gibt es zwei Screenshots, die TCCBOOT in Aktion zeigen. Zum Download steht ein knapp 6 MB großes ISO-Image mit Kernel 2.4.26 zu Demonstrationszwecken zur Verfügung. Ferner kann man den Quellcode herunterladen. Um die Boot-CD auszuprobieren wird ein PC mit mindestens 64 MB RAM vorausgesetzt. Auch im QEMU PC Emulator soll TCCBOOT funktionieren.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung