Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

So, 7. November 2004, 13:47

Software::Distributionen::BSD::FreeBSD

FreeBSD 5.3

Das gestern freigegebene FreeBSD 5.3 markiert den endgültigen Schwenk von Version 4 auf 5 auch für Produktivsysteme.

Änderungen gegenüber der Vorversion 5.2.1 sind unter anderem:

  • Ein NDIS-Interface im Kernel erlaubt die Verwendung von proprietären NDIS-Netzwerktreibern für MS Windows in FreeBSD (nur x86-Plattform)
  • Netz- und Socket-Subsysteme laufen in mehreren Threads und sind reentrant. Dadurch wird die Performance auf SMP-Systemen besser genutzt
  • Die Entwicklungsumgebung besteht nun aus GCC 3.4.2, Binutils 2.15 und GDB 6.1
  • Das System enthält X.org 6.7, KDE 3.3.0 und GNOME 2.6.2

Die Release Notes und die Liste der bekannten Fehler enthalten weitere Informationen.

FreeBSD ab Version 5.0 enthält radikale Änderungen gegenüber Version 4. Daher wurden auch frühere Releases bis zu FreeBSD 5.2, erschienen im Januar und aktualisiert Ende Februar, nicht unbedingt für den produktiven Einsatz empfohlen. Für maximale Stabilität steht immer noch das vor einem halben Jahr erschienene FreeBSD 4.10 bereit. FreeBSD 5.3 wird nun aber von den Entwicklern ebenfalls als reif für höchste Anforderungen angesehen.

Wie Scott Long vom FreeBSD-Team ankündigte, ist FreeBSD 5.3 der Beginn des FreeBSD 5-STABLE-Entwicklungszweiges. Diese Version gilt daher nicht mehr als »New Technology«, sondern als ausgereiftes Produkt, dessen Kernel- und Systemaufruf-Schnittstellen nun nicht mehr geändert werden. Eine Migration von FreeBSD 4.x auf 5.3 ist möglich und in einem Migration Guide genauestens beschrieben.

FreeBSD 5.3 ist für x86, pc98, Alpha, Sparc64, AMD64 und Itanium erhältlich. Die bevorzugte Art, FreeBSD zu beschaffen, ist der Kauf des CD-Sets, mit dem das Projekt direkt unterstützt werden kann. Daneben steht das System auch zum freien Download von ftp.freebsd.org und zahlreichen Mirrors zur Verfügung. Die größeren Mirrors bieten auch ISO-Images der FreeBSD-CDs an. Die Installation kann entweder über das Netz mit Hilfe einer Boot-Diskette oder direkt von einem lokalen NFS/FTP-Server erfolgen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung