Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 23. November 2004, 22:37

Software::Kommunikation

Mozilla Firefox gewinnt an Popularität

Der schlanke Mozilla-Ableger Firefox wurde seit der Veröffentlichung der Version 1.0 über 5,6 Millionen Mal heruntergeladen und wurde von CNet mit dem »Editor's Choice Award« ausgezeichnet.

Mit 5,6 Millionen Downloads in nur zwei Wochen wurde nach Angaben der Mozilla Foundation eine neue Rekordmarke gesetzt. Selbst die sehr gefragten Vorabversionen von Firefox erreichten diese Zahlen nicht. Daneben ist Firefox in mittlerweile 24 Sprachen erhältlich. In Kürze werden es wahrscheinlich bereits 30 sein. Für die deutschsprachige Version liegt nun ein »wichtiges Update« vor. Dabei handelt es sich um eine Änderung im eBay Such-Plugin. Die frühere Version verwies nicht auf die eBay-Seite direkt, sondern auf eine deutsche Partnerfirma von eBay. Dies hatte Irritationen ausgelöst, und es gab besonders unter dem Gesichtspunkt der Privatsphäre Bedenken daran.

Der Newsservice CNet hat Firefox mit dem »Editor's Choice Award« ausgezeichnet. Als »attraktiver als der Internet Explorer« bezeichnet die Redaktion Firefox 1.0. Sie gab dem Browser 8 von 10 möglichen Punkten und widmete ihm ein ganzes Review. 95% der Leser bewerteten Firefox positiv, nur 5% negativ.

Der Strom von sehr wohlwollenden Berichten und das geschickte Marketing haben offenbar dazu geführt, daß Firefox nicht nur heruntergeladen, sondern auch eingesetzt wird. Laut OneStat.com hat Firefox dem Internet Explorer seit Mai bereits fünf Prozent Marktanteil abgenommen. Internet Explorer soll nun bei 88,9% liegen, Firefox bei 7,4%. Das Ziel von 10% Marktanteil könnte unter diesen Umständen schon bald erreicht oder übertroffen werden. Nach nichtrepräsentativen Umfragen liegt der Anteil von Firefox aber bereits weit höher. Auf Pro-Linux hat Firefox mit rund 30% den einstmals 40% erreichenden Internet Explorer längst verdrängt und auf 23% reduziert. Den Rest teilen Mozilla, Konqueror und Opera weitgehend unter sich auf.

Ganz nebenbei hat die Mozilla Foundation die mittlerweile fünfte Alpha-Version von Mozilla 1.8 freigegeben. Diese soll gegenüber dem Vorgänger rund 600 Fehler korrigieren. Im Vergleich zu Firefox, der auf dem Code von Mozilla 1.7 beruht, soll die Entwicklung bemerkenswerte Verbesserungen gebracht haben. Es soll weitere Alphaversionen von Mozilla 1.8 geben, bis Thunderbird 1.0 erschienen ist oder der Foundation »die Zahlen zur Bezeichnung der Versionen ausgehen«.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung