Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 24. November 2004, 23:29

Freedows imitiert Windows XP

Wenn Microsofts Bosse Linspire, das frühere Lindows, als dreiste Windows-Kopie betrachteten, müßte ihnen der Anblick von Freedows noch mehr Kopfschmerzen verursachen.

The Inquirer stellt in einem Artikel Freedows vor, das auf Linux beruht, aber Windows XP zum Verwechseln ähnlich sieht. Während hinter Linspire »lediglich« die Finanzmacht des MP3.com-Gründers Michael Robertson steht, steht hinter Freedows sozusagen der brasilianische Staat.

Lindows mußte sich bekanntlich in Linspire umbenennen, nachdem Microsoft eine angebliche Verwechslungsgefahr des Namens mit Windows vor Gericht geltend machte. Beim Anblick von Freedows müßten Gates und Ballmer allerdings die Augen ausfallen: Die Oberfläche von Freedows unterscheidet sich nur in Details von der von Windows XP. Doch eine Klage in Brasilien dürfte wenig Aussicht auf Erfolg haben, da »Look and Feel« nicht so weitgehend unter Schutz steht wie Wortmarken.

Freedows wird von zwei brasilianischen Firmen entwickelt, Cobra Tecnologia und Free Software Company. Die erstere ist die Technologieabteilung der Banco do Brasil, der größten staatlichen Bank in Brasilien.

Freedows ist keine freie Distribution, lediglich die Lite-Version steht zum freien Download zur Verfügung. Es ist auch nicht bekannt, ob sie auf einer anderen Distribution beruht oder eigenständig ist. The Inquirer ist der Ansicht, daß sie auf Red Hat oder Fedora Core aufsetzt. Sie wird in sechs Varianten angeboten: Lite, Standard, Professional, Thin Client, SMB und CE. Die CE-Version ist wie erwartet für eingebettete Systeme gedacht. Als Preisbeispiel sei die Standard-Edition genannt, die für 120 Real, umgerechnet etwa 33 EUR, angeboten wird.

Während Freedows derzeit nur in Brasilien erhältlich ist und laut The Inquirer noch keine große Verbreitung gefunden hat, wird anscheinend an internationalen Versionen gearbeitet. Freedows enthält die »FreeOffice Suite« und einen Mailclient namens »Freedows Mail Express«. Windows-Applikationen können ab der Professional-Version direkt ausgeführt werden, wobei CrossOver Office zum Einsatz kommt.

Dieses »Freedows« darf nicht verwechselt werden mit einem früheren Freedows, das ein ambitionierter Versuch war, eine Windows-Imitation auf Basis eines fortschrittlichen Kernels zu entwickeln. Das Projekt spaltete sich auf in Freedows und Alliance OS, doch beide Projekte wurden bald eingestellt.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 103 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Download (Klaus-Uwe Mitterer, So, 22. Oktober 2006)
Re: Lite Version herunterladen? (thoand, Mi, 1. Dezember 2004)
Ich hab's! (FLoH, Mo, 29. November 2004)
der Name ... (RPR, So, 28. November 2004)
Re: Wieso sollten Ballmer und Gates sich darüber a (789, Sa, 27. November 2004)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung