Login


 
Newsletter
Werbung
Do, 25. November 2004, 22:16

Unternehmen

Deutsches Navigationssystem auf Linuxbasis

Der deutsche Hersteller Naviflash bietet ein Autonavigationssystem auf Linuxbasis an.

Navigationssystem mit Hand (zum Größenvergleich)

Navigationssystem mit Hand (zum Größenvergleich)

Wie viele mobile Geräte basiert auch dieses auf der ARM-Architektur, auf deren Basis auch vor kurzem ein Heim-PC mit vorinstalliertem Debian-ARM erschienen ist. Naviflash verwendet den Intel XScale PXA255, der mit 400 MHz getaktet ist und eine Navigationssoftware von Teleatlas laufen lässt.

Das etwa handgroße Gerät liefert nach Angaben von LinuxDevices.com Landkarten für Deutschland, Großbritannien, Österreich, die Schweiz, Spanien, die Benelux-Länder, Frankreich, die Slowakei, die Tschechei und Polen. Zusätzlich ist eine Karte mit Europas Hauptverkehrsstraßen erhältlich. Im Standardpreis von 599 EUR ist allerdings nur die Deutschland- und Hauptstraßenkarte auf der mitgelieferten 512 MB-Speicherkarte installiert, während weitere Pakete für 145 EUR nachrüstbar sind. Die Anzeige der Orientierungshilfen erfolgt auf einem 128x64 Pixel großen Schwarzweiß-LCD.

Das Navigationssystem berechnet Fahrtrouten nach verschiedenen Kriterien und zeigt die Fahrtrichtung - zusätzlich zur gesprochenen Information - auf dem Display an. Die lokale Position des Fahrzeuges ermittelt das Gerät mittels GPS, während die Stromversorgung über den Zigarettenanzünder erfolgt. Für alle weiteren Verbindungen zum Fahrzeug ist laut Naviflash weder eine Bohrung noch Verschraubung nötig. Um die Antenne außerhalb des Autos für besseren Empfang zwischen Hochhäusern und Bergen zu ermöglichen, ist ein nicht im Paket enthaltenes Anschlusskabel notwendig. Dieses muss zusätzlich erworben werden.

Werbung
Pro-Linux
Forum
Neue Nachrichten
Werbung