Login


 
Newsletter
Werbung

Mi, 3. November 1999, 01:02

Software::Grafik

Nvidia stellt Hochleistungs-Grafikprozessor auch für Linux vor

Das Unternehmen Nvidia stellte einen neuen Grafikprozessor für den Workstation-Bereich vor.

Der neue Grafikchip mit dem wohlklingenden Namen »Quadro« basiert auf dem selben Prozessorkern wie der GeForce256 und wurde um weitere Funktionen erweitert, die im professionellen CAD- und 3D-Modeling-Markt unabdingbar sind. Mit mehr als 200 Milliarden Instruktionen/Sekunde,
17 Millionen Dreiecke/Sekunde und einer Füllrate von satten 540 Millionen Pixeln/Sekunde will der Hersteller direkt in den professionellen Bereich durchstoßen.
Bereits vor Weihnachten soll das neue Wunderkind verfügbar sein, mit entsprechenden Treibern für Linux und Windows.
Nach Angaben des Unternehmens braucht sich das Produkt nicht vor mehrfach teueren Konkurrenten nicht zu verstecken und kann sogar in einem direkten Vergleich deutlich besser abschneiden als diese.
Die ersten Grafikkarten, in diesen das neue Nvidia-Kind Platz finden soll, kommen voraussichtlich Ende Dezember aus der deutschen Grafikkartenschmiede »Elsa«.
Gloria II-64 soll mit 64MB DDR-RAM ausgestattet werden und zu einem Preis von 1.998 DM an den Fachhandel im Dezember ausgeliefert werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung