Login


 
Newsletter
Werbung

So, 2. Januar 2005, 22:58

Software::Entwicklung

Open-Source-Idee springt auf Spielfilme über

Die VEB Film Leipzig stellt den Spielfilm »Route 66 - ein amerikanischer albTraum« zum Download unter einer freien Lizenz bereit.

VEB Film Leipzig

»Ein Gespenst geht um im Netz - das Gespenst des Open Source. Alle Mächte der alten Welt haben sich zu einer heiligen Hetzjagd gegen dieses Gespenst verbündet, die Konzerne und Studios, die Labels und Interessenverbände. Entspannt Euch. Wir machen Schluß damit. Wir können auch von Toastbrot leben. Ab sofort gibt es Filme kostenlos.« So pointiert beschreiben die Filmemacher die Situation. Hinter der lustigen Fassade erfährt man jedoch auch, daß offenbar der Frust mit der Filmbranche in Deutschland ein Grund war, den Film unter einer Creative Commons-Lizenz zu veröffentlichen. Die Lizenz erlaubt nicht nur das Kopieren, sondern auch das Verändern des Filmes und Weitergabe der veränderten Version - beides jedoch nur ohne kommerzielle Interessen.

In dem Film »Route 66 - ein amerikanischer albTraum« geht es um drei junge Sachsen, die in Hollywood nach Ruhm suchen wollen. Dabei werden sämtliche amerikanischen Klischees durch den Kakao gezogen. Der Film kann als 715 MB große DivX-Datei auf mehreren Servern zum Download bereit und kann auch mittels BitTorrent und anderen Methoden heruntergeladen werden. Zudem gibt es den Soundtrack zum kostenlosen Download. Auch ein Buch zum Film ist erhältlich und wird als kostenloses eBook angeboten. Stimmen und Informationen zu dem Film, der seit rund zwei Wochen erhältlich ist, kann man auf dieser Seite finden.

Doch von Luft allein können auch angehende Filmemacher nicht leben. Um weiterhin ihr Toastbrot und das nächste Filmprojekt Die letzte Droge bezahlen zu können, rufen die Macher zu Spenden auf und es gibt außerdem einen Online-Shop. Ziel ist es, 2000 EUR an Spenden zusammenzubekommen. Der Online-Shop steht unter dem Motto »Zahle soviel, wie Dir unser Zeug wert ist!« Das Angebot umfaßt den Film auf DVD (in professionellem Cover), den Soundtrack auf CD mit handsigniertem Booklet in Blechbox und das 108 Seiten starke Buch. Bei allen Artikeln setzen die Autoren auf Fairness: Man kann den Preis, den man entrichten will, frei wählen, sofern man mindestens die Selbstkosten der Produzenten deckt.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 44 || Alle anzeigen || Kommentieren )
...oder hier: (Fischler, Di, 4. Oktober 2005)
Alles was man zu diesem Film wissen muß (Doener, Do, 13. Januar 2005)
Guter Film... wirklich frei? (Lars Hoeger, Di, 4. Januar 2005)
Re[3]: Spenden? (Matthias Wille, Di, 4. Januar 2005)
Re[4]: Spenden? (Seppl, Di, 4. Januar 2005)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung