Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 4. Januar 2005, 21:04

Software::Distributionen::Mandriva

Neue Business-Produkte von Mandrake

Mandrakesoft hat das Erscheinen zweier neuer Produkte für Business-Kunden bekannt gegeben: Corporate Server und Corporate Desktop.

Mandrake Corporate Server 3.0

Mandrake Corporate Server 3.0

Obwohl das hauptsächliche Bestreben von Mandrakesoft, laut eigenen Aussagen, »die Verbreitung von Linux auf dem Massenmarkt« war und ist, will das Unternehmen auch die Businessschiene bedienen. Die erste Version des Corporate Server erschien im September 2000, gefolgt von einer zweiten Version Anfang 2003.

Die heute herausgegebene Version wurde gründlich überarbeitet und enthält einige neue Eigenschaften. Der neue Corporate Server 3.0 basiert auf einem Kernel 2.6 und enthält Samba 3 sowie Apache 2. Für die Einrichtung als Daten-, Drucker-, Web-, Verzeichnis- und FTP-Server sowie für weitere Aufgaben stehen entsprechende Assistenten zur Verfügung. Auch Kompatibilität zu IBMs Datenbankserver DB2 ist vorhanden. Die systemweite Software-Verwaltung wird möglich und erleichtert durch Tools (DrakPark und Mandrakeonline Pro), basierend auf Mandrakesofts urpmi-System. Das System läuft auf 32- und 64-Bit Plattformen und kostet 329 Euro.

Die Mandrakesoft-Produktpalette im Unternehmensbereich wird darüber hinaus mit dem Corporate Desktop erweitert, einem Linuxsystem für den Einsatz auf Business-Desktops. Der Corporate Desktop wurde in Erwartung der kommenden Phase von Linux auf Desktops entworfen. Laut Mandrake ist er »der natürliche Partner des Corporate Servers«, kann aber auch in beliebigen heterogenen Umgebungen eingesetzt werden. Administratoren können beispielsweise mit Hilfe von Drakauth zwischen verschiedenen Authorisierungs- und Verzeichnis-Systemen wählen - also nicht nur LDAP, sondern auch Active Directory. Das System kommt mit KDE 3.2, OpenOffice 1.1 und Mozilla daher. Der Preis liegt bei 99 Euro.

Der Fünfjahreszyklus in der Produktunterstützung entspricht üblichen Produkt-Lebenszyklen im IT-Bereich. In den Paketen sind verschiedene Support-Optionen enthalten, die sich in Umfang und Dauer unterscheiden. Darüber hinaus erhält der Kunde kommerzielle Software, die von Citrix und NX Clients bis zur CodeWeavers CrossOver Office Server Edition reicht. »Wir haben unseren Kunden zugehört, wir haben die nötige Zeit und die nötigen Ressourcen aufgebracht, und ich muss sagen: wir sind stolz auf das Resultat«, so François Bancilhon, CEO von Mandrakesoft.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 6 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: deutsche Sprache (Ben, Do, 6. Januar 2005)
Re[2]: RHEL (erkules, Mi, 5. Januar 2005)
Re: RHEL (SuperMario, Mi, 5. Januar 2005)
deutsche Sprache (Manfred Mustermann, Mi, 5. Januar 2005)
Re: RHEL (patrick, Mi, 5. Januar 2005)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung