Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 6. Januar 2005, 13:52

Software::Büro

Erste Test-Version des Acrobat Reader 7 für Linux verfügbar

Das Unternehmen Adobe stellt allen Interessenten die erste Test-Version des Acrobat Reader 7 zum Download bereit.

Vor kurzem hatte Adobe angekündigt, Linux einer näheren Betrachtung unterziehen zu wollen. Nachdem das Unternehmen der Linux unterstützenden Organisation OSDL beigetreten ist und Stellenanzeigen für Linux-Programmierer aufgegeben hat, kündigte Pam Deziel, Adobes führende Managerin für Produkt-Marketing, ein gesteigertes Interesse der Kunden an einer neuen Version des Acrobat Readers an.

Aktuell bietet Adobe nur den Acrobat Reader 5.0.10 für Linux zum Download an. Der Adobe Reader 6 erschien für Linux nicht. Statt dessen gibt es nun eine Test-Version des Readers in der kommenden Generation. Die Beta-Version des Adobe Reader 7.0 ist allen registrierten Testern des centercode.com-Portals zugänglich. Um in den Genuss des Portals gelangen zu können, bedarf es einer sehr ausführlichen Registrierung und der Zustimmung der Teilnahmebedingungen. Ferner ist es notwendig, eine Reihe von Testfragen zu beantworten, um ein Testprofil zu erstellen.

Der kostenlose Acrobat Reader dient in der Version 7 wie bei den Vorgängern dazu, PDF-Dateien zu lesen, elektronische Formulare auszufüllen und Dokumente zu drucken und plattformübergreifend zu übertragen. Die Dokumente können, sofern der Hersteller entsprechende Rechte gesetzt hat, modifiziert und ergänzt werden.

Die neue Version des Acrobat Reader 7 bietet eine überarbeitete Formular-Behandlung. Ferner stehen dem Verfasser eines PDF-Dokuments zusätzliche Einstellungen zur Festlegung für die Verwendungsrechte, wie wie zum Beispiel die Gültigkeitsdauer eines Dokuments, zur Verfügung. Über Acrobat 7.0 Professional lassen sich die Kommentierungswerkzeuge automatisch aktivieren, um auch Anwendern von Adobe Reader 7.0 die Teilnahme an Abstimmungsprozessen zu erlauben. Nutzer des Adobe Reader 7.0 können zudem mit 3D-Objekten innerhalb eines PDFs interagieren und die Suchfunktionen von Yahoo! direkt aus der Anwendung heraus nutzen. Seit seiner Einführung 1993 wurde der Adobe Reader weltweit über 500 Millionen Mal verteilt.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung